Nach Brexit

Ausländische Ärzte verlassen Großbritannien

Stuttgart - 29.08.2016, 15:35 Uhr

We're out: Nach dem Mehrheitswillen der Briten wird das Land die EU verlassen. Ausländische Ärzte ziehen bereits die Konsequenzen – und in andere EU-Länder. (Foto: dpa / picture alliance)

We're out: Nach dem Mehrheitswillen der Briten wird das Land die EU verlassen. Ausländische Ärzte ziehen bereits die Konsequenzen – und in andere EU-Länder. (Foto: dpa / picture alliance)


Wie britische Kliniken berichten, verlassen ausländische Mediziner nach der Brexit-Entscheidung das Land. Fachverbände sehen die Patientenversorgung als „ernsthaft gefährdet“ an – und fordern die Regierung auf, zu handeln.

Zwei Monate nach der Entscheidung der britischen Wähler, dass ihr Land die Europäische Union verlassen solle, schlagen Kliniken und medizinische Fachverbände Alarm: Da unklar ist, ob auch nach einem Brexit weiter in Großbritannien arbeiten darf, verließen ausländische Ärzte das Land.

In einem offenen Brief an die Tageszeitung „Times“ warnt der Krankenhausverband „Federation of Specialist Hospitals“ vor den Folgen des Brexits. „Wir beobachten mit großer Sorge, dass sich immer mehr ausländische hoch qualifizierte Fachärzte vom NHS abwenden, um Großbritannien zu verlassen“, schreiben Vertreter mehrerer Kliniken und sprechen darin von Versorgungslücken.

Nach einer Recherche der „Ärzte Zeitung“ gaben auch weitere Kliniken an, dass Ärzte und anderes Personal begonnen haben, in andere EU-Länder zu ziehen. Verbände und Patientenorganisationen hätten unverzüglich sicherzustellen, dass Mediziner auch nach dem EU-Austritt eine Arbeits- und Aufenthaltsgenehmigung erhalten. „Diese lähmende und nervenaufreibende Unsicherheit schadet sowohl der Arbeitsmoral als auch der Patientenversorgung“, sagte eine Sprecherin des Ärzteverbandes British Medical Association der „Ärzte Zeitung“.


hfd / DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.

DAZ.online mit Werbung und Tracking

Nutzen Sie den Newsbereich von DAZ.online wie gewohnt kostenlos. Alle Details zu unseren Werbe- und Trackingverfahren finden Sie hier.

DAZ.online – ohne Tracking

Nutzen Sie DAZ.online ohne verlagsfremde Werbung und ohne Werbetracking für 9,80 Euro pro Monat.
Alle Details zu unserem DAZ.online PUR-Abo finden Sie hier.

Jetzt DAZ.online PUR-Zugang buchen

(Sie können Ihren DAZ.online PUR-Zugang jederzeit kündigen.)