Apotheke für Unterwegs

Die Rucksack-Apotheke als Outdoor-Partner

Stuttgart - 16.06.2016, 19:00 Uhr

Säubern, desinfizieren, steril verbinden. (Foto: animaflora / Fotolia)

Säubern, desinfizieren, steril verbinden. (Foto: animaflora / Fotolia)


Schürf- und Platzwunden richtig versorgen

Bei Schürfwunden sind lediglich die oberen Hautschichten betroffen. Die Verletzungen heilen meist problemlos ab, müssen aber dennoch korrekt erstversorgt sein. Blutet die Wunde, sollten Einweghandschuhe getragen werden. Spülen mit klarem Wasser entfernt Fremdkörper und Schmutz. Nach erfolgter Desinfektion, kann die Wunde – je nach Größe – mit sterilen Pflastern oder Kompressen abgedeckt werden.

Quetschungen und Platzwunden schädigen auch tiefere Hautschichten. Blutende Platzwunden ebenfalls säubern, desinfizieren und steril versorgen. Größere Fremdkörper verbleiben in der Wunde – sie verhindern stärkere Blutungen. Derartige Verletzungen müssen in der Regel genäht werden. 

Ist die Tetanus-Impfung aktuell? Die Ständige Impfkommission des Robert-Koch-Instituts (STIKO) empfiehlt, nach vollständiger Grundimmunisierung, alle Zehn Jahre die Auffrischung.



cel / DAZ.online 
cmueller@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Damit Bagatellwunden keine großen Spuren hinterlassen

Erste Hilfe bei kleinen Wunden

Versorgung von Schürf- und Schnittwunden

Reinigen und abdecken

Blasen müssen nicht sein

Autsch, meine Füße!

Sportverletzungen vorbeugen und behandeln

Autsch!

Die schöne neue Welt der Wundversorgung

Zwischen traditionell und hydroaktiv

In der neuen Ausgabe der Teamschulung dreht sich alles um die Wundversorgung

Pflaster drauf und fertig?

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.