Diätpillen im Internet

Dubioses Geschäft mit gutem Apotheken-Ruf

Berlin - 27.08.2014, 13:10 Uhr


Irreführende Werbemethoden für Diätpillen gibt es zahlreiche. Meist wird dabei versucht, einen möglichst seriösen Eindruck zu vermitteln. Eine aus apothekerlicher Sicht besonders ärgerliche Strategie dürfte Marketing mit dem guten Ruf der Apotheken sein, wie etwa das für die Diätpillen Redunovin und Oxitamin: Auf verschiedenen Internetseiten berichtet eine angebliche Reporterin über ihren Selbstversuch mit den Diätpillen – mit durchschlagendem Abnahmeerfolg. In zwei Varianten gehört die Reporterin zur Zeitschrift „Apotheken Woche“ bzw. der „Apotheken Welt“.

Abnehmgarantie, keine Nebenwirkungen und kein JoJo-Effekt – das sind die Werbeversprechen für die Diätpillen, die aus der „Superkombination“ Acai Beere, weißem und grünem Tee, Guarana und anderen „Power-Nahrungsmitteln“ bestehen. In einem Selbsttest nahm die Reporterin mit einer Kapsel pro Tag angeblich mehr als elf Kilo in vier Wochen ab. Ein MDR-Beitrag stellt aber klar, dass bisher für keine der Diätpillen eine fettreduzierende Wirkung wissenschaftlich bestätigt wurde. Weder eine Darmreinigung noch eine Gewichtsreduktion sei zu erwarten, erklärt eine Lebensmittelchemikerin – immerhin seien keine gesundheitsgefährdende Stoffe enthalten.

Bei genauerem Hinsehen zeigt sich außerdem, dass auch der Rest der Geschichte frei erfunden ist: Die Reporterin, die einmal „Annika Krueger“ und im gleichen Beitrag plötzlich „Annika Meyer“ heißt, gibt es gar nicht – jedenfalls nicht als Reporterin. Die von ihr auf den diversen Internetseiten verwendeten Bilder stammen aus einer Modelkartei. Der freundlich dreinblickende „Dr. Reuter“, seines Zeichens wissenschaftlicher Beirat der Zeitschriften („Die Kombination von Redunovin und Oxitamin ist die sinnvollste und effektivste Form zur Gewichtsreduktion.“), ist ebenfalls ein Fotomodel.

Die Portale, auf denen die beiden Diätpillen angeboten werden, bestehen tatsächlich aus nur einer einzigen Werbeseite. Das angebliche Leserangebot – das immer genau bis zum nächsten Tag des aktuellen Datums läuft – kostet für jeden Käufer immer den gleichen Betrag. Und die auf den Seiten ebenfalls zu findenden begeisterten Kommentare passen sich stets dem aktuellen Datum an und bejubeln die Diätmethode überschwänglich. Eine eigene Kommentierung ist wiederum nicht möglich. Die MDR-Recherche in anderen Internetforen führt indes zu durchaus negativen Bewertungen: von Magenbeschwerden, Schwindel und Übelkeit bis hin zu einer stockenden oder gar ausbleibenden Verdauung – teilweise existieren sogar Berichte über gegenteilige Effekte und Gewichtszunahmen.


Juliane Ziegler