Da geht noch mehr in Sachen Kundenorientierung

17.02.2014, 23:59 Uhr


Category Management (CM) ist kein neues Thema in der Apothekenlandschaft und nach einem Tiefstand in 2011 laut Bonsai-Studie 2013 nun wieder im Auf-wind. Viele Apotheken schreiben sich auf die Fahnen Category Management zu betreiben oder es zumindest schon einmal getan zu haben.

73 Prozent der ins-gesamt rund 150 befragten Apotheken haben bereits CM-Maßnahmen durchge-führt, 52 Prozent sind aktuell dabei. Aber auf welcher Basis führen sie CM durch? Fast die Hälfte der rund 150 befragten Apotheker organisiert die Sichtwahl nach den eigenen Erfahrungen, 40 Prozent berücksichtigen daneben auch Kundenwünsche. Damit folgen sie nicht der reinen Lehre des Category Managements, das heißt, sie schauen bei ihren CM-Projekten z.B. nicht durch die Brille ihrer Kunden und legen keine Abverkaufszahlen zugrunde.

Aber wie kann Category Management eine Orientierungshilfe für den Kunden liefern? Welche Daten werden benötigt? Welche Vorgehensweise ist die Beste? Ist eine Optimierung für die Sortimente in der Frei- und Sichtwahl denkbar? Wie wird die Planung nachhaltig umgesetzt?

Das nötige Wissen vermitteln unsere CM-Experten in dem Training „Category Management Basics für das Apothekensortiment“ am 13. und 14.03.2014 oder am 29.und 30.09.2014 in Köln. Hier können die Teilnehmer systematisch Grundlagen erwerben, um zukünftig die Potenziale von Warengruppen zu beurteilen und gemeinsam mit erfahrenen Category Managern neue Lösungen für ein attraktives Sortiment entwickeln zu können.

Auf unserer Internetseite finden Sie das Programm und weitere Hintergrundinformationen.


Sarah Isabel Kalmbach