Foto: Qiteng T/AdobeStock

Pandemie Spezial

Der lange Schatten von COVID-19

S1-Leitlinie definiert Folgeschäden der akuten Erkrankung

Bei den Folgen einer SARS-CoV-2-Infektion herrschte lange Zeit eine babylonische Sprachverwirrung. Leidet der Patient an Long-, Post-, postakutem oder chronischem COVID? Welche Symptome machen welches Syndrom aus? Und woran orientiert sich die Behandlung – sofern es eine gibt? Mit der interdisziplinären S1-Leitlinie Post-COVID/Long-COVID wurde der aktuelle Wissensstand um die verschiedenen Krankheitsbilder aufgearbeitet. Wo sich der Nebel um die Terminologie lichtet, wird umso klarer, wie sehr es an evidenzbasierten Therapieempfehlungen mangelt. | Von Ralf Schlenger 

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.