Pandemie Spezial

mRNA-Impfungen leicht erklärt

Wie man Apothekenkunden zur Corona-Impfung motiviert – Teil 2

Von Christine Gitter | „Mann sagt Impftermin ab, weil er zeitgleich einen Friseurtermin bekommen hat“, titelte Anfang März die Satirezeitung „Der Postillon“. Ein Haarschnitt verursacht üblicherweise weniger unerwünschte Wirkungen als eine Impfung, und so könnte man dieser Schlagzeile folglich durchaus Glauben schenken. Schon allein deshalb, wenn man liest, wie sich manche Medien hierzulande mit Nebenwirkungsmeldungen überschlagen und zunehmend Verunsicherung stiften. Vor allem der Vektorimpfstoff von AstraZeneca steht im Fokus. In Großbritannien stellt man indes keine großen Unterschiede in den Melderaten zum mRNA-basierten Impfstoff Comirnaty® von Biontech und dem COVID-19-Impfstoff von AstraZeneca fest.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.