Apotheke und Markt

„Stress im Bauch“

Probiotische Bakterienstämme und Curuma bei Reizdarmsyndrom

gc | Die Ätiologie des Reizdarmsyndroms (RDS) ist bis heute im Detail nicht geklärt. Therapieziele sind Linderung der vorherrschenden Symptomatik und damit Verbesserung der Lebensqualität. Neben einer angepassten Ernährung und Stressvermeidung können ausgewählte Kombinationen aus Probio­tika und Präbiotika (z. B. Darm-Care Biotic Reizdarm) sowie pflanzliche Wirkstoffe wie Curcumin (z. B. in Darm-Care Curcuma Bioaktiv Tonikum) entscheidend dazu beitragen, den Darm zu harmonisieren.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.