Thema Rheuma

Von Anziehhilfe bis Zehenabtrockner

Alltagshelferlein für Rheumatiker

Die Betreuung von Kunden mit rheumatoider Arthritis oder anderen Erkrankungen, die Kraft und Beweglichkeit der Hände verringern, muss sich nicht auf die Erklärung und Abgabe der verordneten Medikamente beschränken. Fragen Sie gezielt nach krankheitsbedingten motorischen Problemen im Alltag und beraten Sie zu Hilfsmitteln, die Ihre Patienten unterstützen können.

Plastikflaschen aufschrauben, Dosen öffnen, Schuhe zubinden – für Rheumatiker können diese alltäglichen Handgriffe eine große Herausforderung sein. Hilfsmittel, die solche Tätigkeiten erleichtern, erhalten nicht nur die Selbständigkeit der Betroffenen; sie schützen außerdem die Gelenke vor Überbelastung. Schmerzen und Fehlstellungen lassen sich auf diese Weise lindern bzw. vermeiden.

Viele Lebens­bereiche sind betroffen

Bereits das morgendliche Ankleiden und die Körperpflege können problematisch sein. Unterstützung bieten beispielsweise Strumpfhosen-Anzieher (Abb. 1) oder Knopföffner und -schließer (www.alltagshilfen24.com).

Foto: mopsgrafik – stock.adobe.com
Abb. 1: Strumpfanziehhilfe Auch die Hersteller von Kompressionsstrümpfen bieten Anziehhilfen für Strümpfe an: z. B. www.compressana.de, www.belsana.de, www.bauerfeind.de

Reißverschlüsse lassen sich leichter handhaben, wenn man an dem vorhandenen Reißer einen Zipper oder eine Reißverschlussverlängerung (www.ovata.de) befestigt. Elastische Schnürsenkel müssen nur einmal gebunden werden; danach können Betroffene bequem in die Schuhe hinein- und herausschlüpfen, gegebenenfalls mit Unterstützung eines langen Schuhlöffels. Kämme mit extra langem Stiel oder Bürsten zum Duschen erleichtern die Haar- und Körperpflege. Ebenso helfen Zehen­abtrockner und Eincremehilfen bei der Körperpflege. Unterstützung beim Zubereiten von Mahlzeiten bieten Tetrapak-Halter, Deckelschraubhilfen, Vakuumentferner und elektrische Dosenöffner oder Brettchen, auf denen das Essen nicht wegrutschen kann (Abb. 2).

Abb. 2: Ein Brett mit Kanten, das an der Tischkante fixiert werden und das Wegrutschen des Schneidgutes verhindern kann, erleichtert den Alltag.
Abb. 3: Eine Zughilfe, die auf die meisten gängigen Stecker passt, ermöglicht ein einfaches Ein- und Ausziehen der Stecker ohne viel Kraftaufwand oder feinmotorischen Fähigkeiten. Die Zughilfe wird nur aufgesteckt, man kann sie wieder abnehmen und variabel für verschiedene Stecker einsetzen.

Für die Wohnumgebung gibt es im Fachhandel beispielsweise Komfortsteckdosen, die nach Knopfdruck den Stecker von selbst auswerfen (www.seniorenwohl.de), Stecker, die sich einfacher fassen lassen, oder eine universell einsetzbare Zughilfe, mit der sich Stecker auch ohne Kraft in den Fingern aus einer Steckdose entfernen lassen (Abb. 3).

Schalter oder Ventile, die zum Ein- und Ausschalten gedreht werden müssen, kann man zum leichteren Greifen vergrößern, Griffe verlängern oder verdicken. Neben handelsüblichen Griffverdickern eignen sich dafür auch ein Stück Gartenschlauch oder Isoliermaterial für Rohrleitungen aus dem Baumarkt. Auf Zahnbürsten, Stifte oder Griffe (z. B. Fenstergriff) geschoben entlastet das Hilfsmittel die Fingergelenke. Zum Schreiben werden zudem spezielle Stifte angeboten, die auch bei verformten, schmerzenden oder kraftlosen Fingern ein Schreiben ermöglichen (Abb. 4).

Abb. 4: Feinmotorischer Griff nicht notwendig Neben Griffverstärkern, die einen normalen Stift leichter fassbar machen, gibt es auch spezielle Kugelschreiber, mit denen man auch bei eingeschränkter Handfunktion ohne zu ermüden schreiben kann. Sie stützten die Hand und ermöglichen Schreiben, ohne feinmotorischen Griff.

Von Rheumatikern selbst entwickelt wurde ein Universal-Leichtöffner, mit dem sich Schraubverschlüsse mit einem Durchmesser von 12 mm bis 42 mm sowie Drehverschlüsse aller Art ohne großen Kraftaufwand öffnen lassen (Abb. 5). Ein Schlüssel lässt sich leichter drehen, wenn man durch seine Bohrung einen kleinen Metallstift schiebt; alternativ gibt es Schlüsseldrehhilfen (www.alltagshilfen24.com). Für die Empfehlung solcher Hilfsmittel werden nicht nur Rheumatiker, sondern auch motorisch eingeschränkte Senioren sowie jüngere Patienten, die krankheitsbedingt über geringe manuelle Kraft und Geschicklichkeit verfügen, dankbar sein.

Abb. 5: Der Leichtöffner Leo® ermöglicht es Menschen mit verminderter Handkraft, Handbehinderung oder Bewegungseinschränkung der Handgelenke, Drehverschlüsse aller Art ohne Anstrengung zu öffnen.

Hersteller und Bezugsmöglichkeiten

Im Internet finden sich viele auf Senioren oder Menschen mit eingeschränkter Funktion der Hände spezialisierte Anbieter solcher Hilfsmittel:

Aber auch über die Apothekensoftware (Lauer-Taxe) lassen sich verschiedene Hilfsmittel bzw. Medizinprodukte wie Öffner oder Greifhilfen bestellen.

Die Rheumaliga (www.rheuma-­liga.de) bietet neben vielen laienverständlichen Informationen zur Krankheit z. B. auch eine Broschüre „Gelenkschutz im Alltag“ an, die Hilfsmittel und Tipps zur Entlastung und Mobilisierung der Gelenke vorstellt und Wege zeigt, wie die Selbstständigkeit im täglichen Leben erhalten bleiben kann. |

Quelle

Bitzer S, Sörensen H. Gelenkschutz im Alltag. Hinweise und Hilfsmittel, Hrsg. Deutsche Rheuma-Liga Bundesverband e.V.

www.seniorenwohl.de/alltagshilfen, Onlineshop für den Seniorenbedarf

www.alltagshilfen24.com

www.innotec.manufaktur.de

www.funktioform.de

Apothekerin Dr. Claudia Bruhn

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.