Gesundheitspolitik

Gesundheits­politiker auf GroKo-Kurs

TRAUNSTEIN (cha) | Noch ist unklar, wohin die Reise bei der SPD geht. Aber der Gesundheitspolitiker Karl Lauterbach (SPD) will zumindest über eine Große Koalition nachdenken. Sein Kollege Michael Hennrich (CDU) hat schon konkrete Ideen.

Lauterbach äußerte im ZDF-Morgenmagazin: „Wir werden, wenn überhaupt nichts anderes geht, auch noch mal über eine Große Koalition nachdenken müssen.“ Er sei allerdings skeptisch, da es keine Gemeinsamkeiten mehr gegeben habe. Die könnten sich aber offenbar durchaus finden lassen: Der CDU-Gesundheitspolitiker Michael Hennrich kann sich vorstellen, dem Vorwurf einer „gefühlten Zweiklassenmedizin“ für Kassenpatienten mit einer Konvergenz der Gebührensysteme die Spitze zu nehmen, so ein Bericht der Ärzte Zeitung über eine Veranstaltung von Cognomed. Nicht rütteln will Hennrich jedoch an der Dualität der Finanzierung. |

Das könnte Sie auch interessieren

CDU-Gesundheitspolitiker Michael Hennrich widerspricht seiner Verbraucherschutz-Kollegin

Union uneins bei Homöopathie-Apothekenpflicht

Exklusiv-Interview Dittmar (SPD) / Hennrich (CDU)

„Wenn wir nichts unternehmen, verändert sich der Markt“

Sabine Dittmar (SPD) und Michael Hennrich (CDU) über die Konsequenzen aus dem EuGH-Urteil

Schnelle Lösung nötig – aber welche?

Aussprache mit Apothekern in Karlsruhe

Hennrich: Gesetz gegen Nullretax kommt

Rx-Versandverbot nicht im „Sofort-Programm“

SPD ohne Eile

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.