Steuerzuschuss: Eine Milliarde mehr für die GKV

BERLIN (ks). Die Große Koalition wird den gesetzlichen Krankenkassen im kommenden Jahr eine Milliarde Euro mehr aus dem Bundeshaushalt zuschießen, teilten die Fraktionsspitzen am 7. November mit. Damit erhalten die Kassen 2007 insgesamt 2,5 Mrd. Euro.

2006 bekommt die GKV noch 4,2 Mrd. Euro vom Bund, doch Schwarz-Rot will den Zuschuss künftig reduzieren: Für 2007 waren ursprünglich 1,5 Mrd. Euro eingeplant. Die Bundesregierung hofft jetzt, dass die Kassen ihre angekündigten Beitragserhöhungen in Grenzen halten. Doch diese halten den Zuschuss weiter für unzureichend und rechnen damit, dass der Beitragssatz auf die Rekordmarke von rund 14,9 Prozent steigen wird.

Das könnte Sie auch interessieren

Finanzreserven liegen noch bei 16,7 Mrd. Euro

GKV weist Defizit aus

BMG veröffentlicht GKV-Finanzergebnisse 1. bis 3. Quartal 2013

Kassen sind weiter im Plus

Finanzergebnisse für 2013 – Gesamtreserven von 30,3 Milliarden Euro – Anfang 2015 soll es neue Finanzarchitektur der Krankenversicherung geben

GKV: Gute Ausgangsposition für die Zukunft

Bilanz für das erste Halbjahr 2013 mit durchweg positiven Ergebnissen – trotz gesunkenem Steuerzuschuss und Abschaffung der Praxisgebühr

Im Gesundheitswesen stecken 27,7 Mrd. Euro Reserven

Vorläufige GKV-Finanzergebnisse 2020

Krankenkassen rutschen 2020 tiefer ins Minus

Bundestag diskutiert Haushaltspläne 2016 – Gröhe erklärt Ausgabenanstieg

Gröhe dankt Flüchtlings-Helfern

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.