Von schlechten Vorzeichen und ungewissen Nachwirkungen

Folgen von COVID-19 für das Herz

Remagen - 13.04.2021, 12:15 Uhr

Ein namhafter US-amerikanischer Kardiologe warnt vor einem „Tsunami“ chronischer, vor allem kardiometabolischer Erkrankungen, infolge der SARS-CoV-2-Pandemie. (c / Foto: NDABCREATIVITY / stock.adobe.com)

Ein namhafter US-amerikanischer Kardiologe warnt vor einem „Tsunami“ chronischer, vor allem kardiometabolischer Erkrankungen, infolge der SARS-CoV-2-Pandemie. (c / Foto: NDABCREATIVITY / stock.adobe.com)


Der Verlauf einer COVID-19-Erkrankung hängt stark von Begleiterkrankungen ab. Insbesondere Beeinträchtigungen des Herz-Kreislauf-Systems und Faktoren wie Diabetes und Adipositas spielen eine wichtige Rolle. Das Virus könnte das Herz aber auch längerfristig schädigen. Darüber ist allerdings noch nicht viel bekannt.

COVID-19 mit seinen akuten und Spätfolgen für das Herz war auch ein Thema bei der mehrtägigen virtuellen 87. Jahrestagung der „Deutschen Gesellschaft für Kardiologie – Herz und Kreislaufforschung“ (DGK), die am Samstag zu Ende gegangen ist.   
Mittlerweile sei sehr gut bekannt, dass der Verlauf von Patient:innen mit COVID-19 in erheblichem Umfang von Begleiterkrankungen abhängt, legte der Intensivmediziner Uwe Janssens, „Past Präsident“ der „Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin“ (DIVI), bei einer Pressekonferenz anlässlich der Tagung dar. Laut Janssens zählen hierzu insbesondere die „in der Kardiologie wohlbekannten Risikofaktoren“ wie 

  • arterielle Hypertonie,
  • Diabetes mellitus,
  • Adipositas,
  • vorbestehende koronare Herzerkrankung und eine
  • vorbestehende Herzinsuffizienz.

„Diese Vorerkrankungen haben eine signifikante Bedeutung für die Prognose der Patienten mit COVID-19 und nehmen einen unabhängigen Einfluss auf die Sterblichkeit“, so die Überzeugung des Intensivmediziners.

Aktivierung von Plaques und Mikrothrombosen

Die bei COVID-19 beobachtete ausgeprägte Entzündungsreaktion im gesamten Organismus könne bei Vorerkrankungen der Gefäße, besonders der Herzkranzgefäße vorhandene Plaques aktivieren, gab der Chefarzt der Klinik für Innere Medizin und Internistische Intensivmedizin am St.-Antonius-Hospital in Eschweiler als Begründung an. Dies führe zu Thrombosen und diese wiederum häufig zu einem Herzinfarkt. 

Mehr zum Thema

Erste Handlungsempfehlungen

COVID-19 und die Blutgerinnung

Folgen der Coronavirus-Pandemie (Teil 1)

COVID-19: Spätfolgen am Herzen?

Auch lokale Durchblutungsstörungen würden beobachtet, die ein akutes Koronarsyndrom wie den Herzinfarkt weiter verschlimmern könnten. Außerdem beträfen systemische Entzündungsreaktionen häufig auch die kleinsten Gefäße, woraus sich Mikrothrombosen entwickeln könnten. In der Behandlung von COVID-19-Patient:innen spielt die Thomboseprophylaxe für Janssens deshalb eine wesentliche Rolle.

Virus im Herzgewebe nachgewiesen

Die ersten Anzeichen für eine Beteiligung des Herzens bei einer SARS-CoV-2 Infektion seien bereits zu Beginn der Pandemie festgestellt worden, berichtete Dirk Westermann vom UKE Hamburg. Bei vielen Patient:innen mit schwerem COVID-19 sei beispielsweise ein Anstieg des Troponins beobachtet worden. Westermann befasst sich wissenschaftlich mit der Frage, inwieweit das Virus im Herzgewebe selbst vorhanden ist und was dies für mögliche Spätfolgen bedeuten könnte. In einer Autopsiestudie, die schon seit einigen Monaten läuft, konnte sein Forschungsteam das Virus bei etwa 40 Prozent (16 von 39) der an COVID-19 verstorbenen Patient:innen im Herzgewebe nachweisen. Die Patient:innen verstarben laut Westermann schneller an COVID-19 als Patient:innen ohne kardiale Infektion, hatten aber keine Herzmuskelentzündung.  



Dr. Helga Blasius (hb), Apothekerin
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Folgen der Coronavirus-Pandemie (Teil 1)

COVID-19: Spätfolgen am Herzen?

EMA und PEI über Comirnaty und Spikevax

Myokarditis, Corona-Impfungen und COVID-19

Folgen der Coronavirus-Pandemie (Teil 2)

COVID-19: Spätfolgen an der Lunge?

Bei Warnsignalen schnell reagieren

Herzstillstand im Sport

Die aus amerikanischer Sicht fünf aussichtsreichsten COVID-19-Impfstoffkandidaten

Operation Warp Speed

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.