Influenzasaison 2020/21

Die ersten Grippeimpfstoffe kommen

Stuttgart - 31.08.2020, 13:45 Uhr

Seqirus beliefert bereits Apotheken und Großhändler mit den Grippeimpfstoffen für die kommende Saison 2020/21. (x / Foto: Trsakaoe / stock.adobe.com)

Seqirus beliefert bereits Apotheken und Großhändler mit den Grippeimpfstoffen für die kommende Saison 2020/21. (x / Foto: Trsakaoe / stock.adobe.com)


Seqirus beginnt mit der Auslieferung der ersten Grippeimpfstoffe für die kommende Influenzasaison 2020/21. Der Grippeimpfstoffhersteller verzeichnet weltweite eine „Rekordnachfrage“ nach Influenzavakzinen, treibender Grund für die Grippeimpf-Motivation dürfte die COVID-19-Pandemie sein.

Impfstoffhersteller Seqirus hat bereits begonnen, Apotheken und Großhändler mit den Grippeimpfstoffen für die kommende Influenzasaison 2020/21 zu beliefern, „eine Grippesaison, die einzigartig ist“, teilt das Unternehmen am heutigen Montag mit. Damit spielt Seqirus wohl auf die erwarteten parallelen Wellen von Influenza und COVID-19 an. Zwar schützt eine Influenzaimpfung nicht vor SARS-CoV-2-Infektionen, doch soll ein Grippeschutz komplizierte Doppelinfektionen vermeiden und zudem Belastungen auf das Gesundheitssystem durch Influenza minimieren und so die Kapazitäten für COVID-19-Patienten sichern.

Erst am Wochenende hatte sich Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) für die Grippeimpfung stark gemacht. Zudem zitierten zahlreiche Medien, unter anderem die Tagesschau, den Vorsitzenden der Deutschen Gesellschaft für Pädiatrische Infektiologie (DGPI), Professor Johannes Hübner, der auch zur Impfung von Kindern riet. Die STIKO hingegen rät nicht zum standardmäßigen Grippeschutz für Kinder, das bestätigte die Ständige Impfkommission jüngst auf Nachfrage von DAZ.online. Zudem bekräftigte sie erst vor wenigen Tagen, dass sie sich nicht für die Grippeimpfung der gesamten Bevölkerung ausspricht, sondern an der von der STIKO umrissenen Risikogruppen-basierten Impfempfehlung festhält. Deutschland verfügt über 25 Millionen Impfdosen, allein der Schutz der von der STIKO empfohlenen Risikogruppen würde 40 Millionen Grippeimpfstoffdosen erfordern.

Das betont auch Seqirus in seiner Mitteilung: „Gemäß Empfehlung der Ständigen Impfkommission (STIKO) sollen besonders die Risikogruppen, zu denen Senioren und Menschen mit chronischen Grunderkrankungen zählen, gegen Grippe geimpft werden, um ihnen den besten Schutz gegen die saisonale Influenza zu bieten.“

Mehr zum Thema

Seqirus ist in Deutschland mit zwei Impfstoffen am Markt: Afluria® Tetra, einem hühnereibasierten tetravalenten saisonalen Grippe-Impfstoff (zugelassen für Erwachsene ab 18 Jahren) und Flucelvax® Tetra, dem ersten in Europa zugelassenen zellkulturbasierten tetravalenten Grippe-Impfstoff. Flucelvax® Tetra darf bei Kindern und Erwachsenen ab einem Alter von neun Jahren geimpft werden. Zellkulturbasierte Influenzavakzine könnten besser vor Grippe schützen, da die Eiadation, wie bei Herstellung in Hühnerembryonen, entfällt. Jüngst erhielt Seqirus die EMA-Zulassung für Fluad® Tetra, einen adjuvantierten Grippeimpfstoff speziell für ältere Menschen ab 65 Jahren. Dieser ist in der bevorstehenden Grippesaison noch nicht verfügbar.



Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Hersteller erwarten in dieser Saison besonders hohe Impfbereitschaft

Die ersten Grippeimpfstoffe sind da

Influenzasaison 2019/20

Die ersten Grippeimpfstoffe kommen

Adjuvantierte Grippeimpfung für ältere Menschen

Fluad Tetra erhält Zulassung in Europa

CHMP empfiehlt neue Influenzavakzine

Grippeimpfstoff Fluad wird vierfach

10 Kommentare

Impfstoff

von Herbert am 27.09.2020 um 15:42 Uhr

mein Hausarzt hat kein Impfstoff für Grippeimpfung mehr.
Angeblich wegen zu großer Nachfrage.
Kann doch wohl nicht wahr sein, oder ??

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Grippe

von Udo.s am 21.09.2020 um 19:41 Uhr

Ich habe gehört, dass alle Corona- und Grippeleugner am Schluss der Liste mit den Impfungen drankommen. Das lässt doch hoffen, dass die Menschen aus der Risikogruppe höher rutschen bei der Verteilung

» Auf diesen Kommentar antworten | 2 Antworten

AW: Grippe

von Heine am 25.09.2020 um 10:20 Uhr

Ich glaube nicht, dass es eine Liste gibt.
Geh hin und lass Dich impfen!
Nur alle Leugner und Impfgegner meiden das Ganze, wie der Teufel das Weihwasser.
Ich hab mich auch jetzt impfen lassen, ich habe beruflich viel Kontakt mit Menschen (Zusteller), das gibt mir etwas Sicherheit und man möchte ja auch kein Krankheitserreger-Mutterschiff sein.
Es darf jeder für sich selbst entscheiden!
Also, der Impfstoff ist da..

AW: Grippe

von Manfred Wemhöner am 25.09.2020 um 13:58 Uhr

Ich glaube auch nicht, dass es eine Liste gibt. Ich habe jetzt mit meinem Hausarzt die Impfung für Mitte Oktober abgesprochen. Er behält auf jeden Fall 2 Dosen für mich und meine Frau.
Ich schließe daraus, dass letztlich der Hausarzt entscheidet, wer auf jeden Fall eine Impfung bekommt von seinen Patienten.
Bei den anderen Patienten ist es dann sicher so, wer zuerst kommt mahlt zu erst.

ausreichende Impfdosen

von Manfred Wemhöner am 17.09.2020 um 14:21 Uhr

S.g.D.u.H.,
ich entnehme der DAZ online folgenden Sachverhalt:

Die STIKO hält an der umrissenen Risikogruppen-basierten Impfempfehlung fest. Deutschland verfügt über 25 Millionen Impfdosen, allein der Schutz der von der STIKO empfohlenen Risikogruppen würde 40 Millionen Grippeimpfstoffdosen erfordern.

Wenn sich viele impfen lassen, reichen die Dosen für die Risikogruppen doch nicht aus. Auch wenn sich nicht alle impfen lassen. Meine Frau und ich gehören selbst zu der Risikogruppe. Also sehr eminent für uns.

Wie sieht es mit dem Impfzeitpunkt aus. Oktober/November ? Oder gilt, wer zuerst kommt mahlt zu erst? Wir wollen auf jeden Fall geimpft werden.

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: ausreichende Impfdosen

von Heine am 25.09.2020 um 10:14 Uhr

Dann würde ich sagen, im Oktober impfen gehen, unbedingt!!!
Nicht länger nachdenken oder sich aufregen, handeln, im eigenen Interesse.
Es gibt viele, die schert es nicht, viele halten es für nutzlos oder übertrieben, andere bestreiten die Problematik überhaupt.
25 Millionen Dosen sind vermutlich ein Erfahrungswert aus Vorjahren. Bei der Schweinegrippe wurde viel zuviel geordert, was nicht abgenommen wurde. Der Staat hat auch kein Goldesel im Keller, obwohl es manchmal doch den Anschein hat ;)

Grippe- und andere Impfungen

von Schäfer, Elisabeth am 12.09.2020 um 8:26 Uhr

An alle Ignoranten und Dummschnacker:
DOOF BLEIBT DOOF; DAGEGEN HELFEN WEDER PILLEN
NOCH IMPFUNGEN:
WARUM ALSO DEN IMPFSTOFF AN EUCH VERSCHWENDEN????

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Grippeschutzimpfung

von Katharina Teutscher am 04.09.2020 um 19:54 Uhr

Vielen Dank für die Info wir sind 65 und 69 Jahre alt uns ging es um den richtigen Zeitpunkt

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Grippeschutzimpfung

von kama am 03.09.2020 um 14:08 Uhr

Auch von uns ein herzliches DANKE für diese Informationen .
Wir sind 72 und 75 Jahre alt . Gehören demnach auch zur Risikogruppe . Auch wir fragen :: Wann ist der richtige Zeitpunkt zum Impfen ??? Vielen Dank und herzliche Grüsse

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Grippeschutzimpfung / Coronaimpfung

von Peter Scharfenberg am 03.09.2020 um 8:33 Uhr

Danke für Ihre Informationen.
Für weitere Infos wäre ich sehr dankbar.
Wann ist der richtige Zeitpunkt für die Grippeschutzimpfung 2020 ?
Wir sind 60 und 64 Jahre alt.
Danke Peter Scharfenberg

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.