„Historische Apotheken – neu betrachtet“ – Teil 4

Medikamente für englische Schiffe – so fing alles an

Berlin - 01.01.2020, 08:00 Uhr

Seit 1786 eine Institution in Hamburg beeindruckt Roth’s alte englische Apotheke mit ihrer Einrichtung aus dem Jahre 1928. (Fotos: Roth’s alte englische Apotheke Hamburg)                                                                                                                                                                                                                                                                                                

Seit 1786 eine Institution in Hamburg beeindruckt Roth’s alte englische Apotheke mit ihrer Einrichtung aus dem Jahre 1928. (Fotos: Roth’s alte englische Apotheke Hamburg)                                                                                                                                                                                                                                                                                                


Historische Apotheken stehen auch für eine Vielzahl kleinerer und größerer Ereignisse. Häufig sind historische Daten von Generation zu Generation überliefert worden. Manches Interessante und manches Überraschende ist damit verbunden. Wie kann es gelingen, dass Apotheken auch heutzutage noch etwas von ihrer Geschichte transportieren können? Teil 4 der DAZ-Serie: Roth’s alte englische Apotheke in Hamburg – beeindruckt nicht nur durch ihre ungewöhnliche Offizin im Dampferstil.

In der Hamburger Innenstadt, prominent am Jungfernstieg gelegen, befindet sich eine historische Apotheke mit einem maritimen Bezug, wie er besonders gut in die Hansestadt zu passen scheint: Roth’s alte englische Apotheke. Die alteingesessene Apotheke mit dem markanten Namen wird seit mehr als 30 Jahren von Rüdiger Bettin geleitet. Der gebürtige Lübecker berichtet DAZ.online von den maritimen Bezügen seiner Apotheke, von amüsanten Geschichten rund um den Apothekennamen, von Vorteilen einer historischen Apothekeneinrichtung und  dem Anspruch, trotz Verbundenheit zur Geschichte, immer auf der Höhe der Zeit zu sein.

Mehr zum Thema

„Historische Apotheken – neu betrachtet“ – Teil 1

„Spitzweg-Apotheke“ – aus der Tradition heraus Apotheke betreiben

„Historische Apotheken – neu betrachtet“ – Teil 2

„Wir sind integraler Bestandteil jeder Stadtführung“

„Historische Apotheken – neu betrachtet“ – Teil 3

Bautzens Älteste – 477 Jahre Apothekengeschichte

Gelegen an prominenter Stelle in Hamburgs Innenstadt, ist Roth’s alte englische Apotheke eine bekannte Anlaufstelle

Seit 1786 eine Institution in Hamburgs Innenstadt

Seit 1786 gibt es bereits Roth’s alte englische Apotheke. Sie wurde vom Medizinalrat Dr. Wendelin Roth gegründet. Der heutige Eigentümer Rüdiger Bettin berichtet DAZ.online von der Entstehungsgeschichte – soweit überliefert. Damals sei die Apotheke noch nicht an ihrem heutigen Standort am Jungfernstieg angesiedelt gewesen. Bis 1928 habe sie sich am Gänsemarkt ganz in der Nähe befunden.

Die Umsiedlung an den Jungfernstieg sei notwendig geworden, da das Apothekengebäude dem Bau eines Bürogebäudes, dem bekannten Hamburger Deutschlandhaus, habe weichen müssen. Das Deutschlandhaus muss nun ebenfalls einem – allerdings sehr am Original angelehnten – Neubau weichen. Die Entkernungs- und Abrissarbeiten begannen in der ersten Hälfe dieses Jahres.

Historische Rarität – Arzneimitteldepot für englische Schiffe

Auch eine quasi maritime Vergangenheit gehört zu der Geschichte der alteingesessenen Apotheke. Rüdiger Bettin berichtet, dass es damals eine Besonderheit dargestellt habe, dass sich in der Apotheke eines der sehr wenigen Arzneimitteldepots weltweit zur Versorgung englischer Schiffe befunden habe. Wenn englische Schiffe den Hamburger Hafen angelaufen hätten, seien ihre Arzneimittelvorräte exklusiv von Roth’s alter englischer Apotheke aufgefüllt worden, erläutert Bettin.

Maritimes gehört zu Hamburg – und zu der Apotheke


Inken Rutz, Apothekerin, Autorin DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

„Historische Apotheken – neu betrachtet“ – Teil 2

„Wir sind integraler Bestandteil jeder Stadtführung“

„Historische Apotheken – neu betrachtet“ – Teil 5

„Moderne Center-Apotheke wäre nicht authentisch“

„Historische Apotheken – neu betrachtet“ – Teil 3

Bautzens Älteste – 477 Jahre Apothekengeschichte

„Historische Apotheken – neu betrachtet“ – Teil 1

„Spitzweg-Apotheke“ – aus der Tradition heraus Apotheke betreiben

DAZ.online-Serie „Die Besonderen“

Apotheke gewinnt Deutschen Lichtdesignpreis

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.