In eigener Sache

Post-Streik betrifft DAZ-Zustellung

Stuttgart - 11.06.2015, 11:55 Uhr

Die Post streikt - die DAZ können Sie dennoch lesen. (Bild: Patrick Meider/Fotolia)

Die Post streikt - die DAZ können Sie dennoch lesen. (Bild: Patrick Meider/Fotolia)


Die Deutsche Post streikt – und auch die Deutsche Apotheker Zeitung ist davon betroffen. Denn die DAZ wird von der Post zugestellt. Wenn Sie also heute Ihre DAZ nicht wie gewohnt im Briefkasten liegen haben, könnte das eine Folge des Streiks sein. Wenn Sie nicht auf das Ende des Arbeitskampfes warten wollen, können Sie Ihre DAZ auch online lesen.

Nach aktuellen Informationen der Deutschen Post sind die Regionen Berlin und Nürnberg am stärksten von den Arbeitsniederlegungen betroffen, es könne aber bundesweit zu Verzögerungen bei der Zustellung kommen. Rund 8000 Angestellte der Post befinden sich nach Angaben der Gewerkschaft Ver.di im Ausstand, bisher sind laut Post rund sieben Millionen Sendungen liegengeblieben. Wie lange der Streik der Zusteller und der in den Verteilzentren beschäftigen Angestellten noch andauert, ist unklar.

Abonnenten der DAZ können die aktuelle Ausgabe hier aufrufen. Zum Lesen müssen Sie sich mit Ihren Zugangsdaten anmelden. Sollten Sie Abonnent der DAZ sein, aber bisher keine Zugangsdaten für unsere Online-Ausgabe haben, können Sie sich hier ganz einfach registrieren.

Wenn Sie Ihre digitale DAZ mitnehmen möchten und Besitzer eines Apple- oder Android-Tablets oder -Smartphones sind: Mit der neuesten Version der DAZ-App können Sie alle Ausgaben von DAZ und AZ seit Anfang 2015 auch unterwegs lesen. Auch in der App müssen Sie sich zum Lesen der DAZ- und AZ-Artikel anmelden – Sie können dazu ganz einfach Ihre Anmeldedaten von DAZ.online nutzen.

Die DAZ-App für Apple-Geräte (iOS 8.0 und höher) finden Sie hier oder mit den Suchwort „DAZ“ im App-Store.

Die DAZ-App für Android-Geräte (Android 4.0.3 oder höher) finden Sie hier oder mit dem Suchwort „DAZ“ im Play-Store.


Dr. Benjamin Wessinger (wes), Apotheker / Herausgeber / Geschäftsführer
redaktion@deutsche-apotheker-zeitung.de


Diesen Artikel teilen:


0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.