Arzneimittelversorgung

Generikaquote bei 83 Prozent

Berlin - 18.12.2014, 17:00 Uhr


Im Jahr 2013 wurden in 83 von 100 möglichen Fällen Generika für die Arzneimitteltherapie eingesetzt. Gegenüber dem Vorjahr ist die Quote damit um einen Prozentpunkt gestiegen. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Marktforschungsinstituts IMS Health.

Im bundesweiten Vergleich liegen die Generikaquoten in den verschiedenen Regionen mit 81 Prozent bis 85 Prozent relativ eng beieinander. Spitzenreiter ist die Region Nordrhein.

Für Patienten und die Gesetzliche Krankenversicherung ist das eine gute Nachricht, meint der Branchenverband Pro Generika. Denn bei gleicher Versorgungsqualität sinken durch den Einsatz von Generika die Arzneimittelausgaben. Und wo gespart wird, können Patienten auch Zugang zu modernen Arzneimitteln erhalten. „Generika sind und bleiben damit das Rückgrat der Versorgung mit Arzneimitteln in Deutschland“, so Pro Generika.


DAZ.online


Das könnte Sie auch interessieren

5 Prozent Generika

Zahl der Woche

Pro Generika-Kampagne zur Umsetzung von Vereinbarungen des Pharma-Dialogs

Gesund für ein paar Cent täglich

Kampagne von Pro Generika

Generika für 7 Cent am Tag

Berliner IGES-Institut zeigt Wert abseits der Kostenersparnis auf

Generika helfen nicht nur sparen

IMS-Prognose 2015 bis 2020

Weniger Patentabläufe

Prognose 2015 bis 2020

Rückgänge bei Patentabläufen