Kammerversammlung Westfalen-Lippe

Kritische Diskussion zum ABDA-Bauprojekt

Berlin - 18.06.2014, 19:31 Uhr


In einer ausführlichen Diskussion haben sich die Delegierten der Kammerversammlung Westfalen-Lippe heute auch mit den Plänen der ABDA beschäftigt, das Apothekerhaus aufzustocken und zu renovieren. Ein eingereichter Antrag, Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening auf ein Nein bei der Abstimmung in der ABDA-Mitgliederversammlung festzulegen, kam aber nicht zur Abstimmung.

Der von Apotheker Dr. Christoph Klotz unter dem Tagesordnungspunkt „Verschiedenes“ eingebrachte Antrag verfehlte mit 19 Ja-Stimmen nach Angaben von Teilnehmern das notwendige Quorum für einen Ad-Hoc-Antrag. In der circa halbstündigen Diskussion gab es nach Teilnehmerangaben zahlreiche kritische Anmerkungen zu den Bauplänen der ABDA. Kammerpräsidentin Overwiening sicherte zu, die Bedenken in die ABDA-Mitgliederversammlung am 25. Juni zu tragen.

Es wurde diskutiert, ob die geplante Aufstockung angesichts der Baukosten von 15 Millionen Euro alternativlos sei. Fragen zum Denkmalschutz wurden ebenso aufgeworfen wie die nach den Kosten der Renovierung, die von der ABDA nochmals mit circa 11 Millionen veranschlagt werden. In der Diskussion wurde nach Angaben von Teilnehmern keine Tendenz erkennbar, wie die Apothekerkammer Westfalen-Lippe und Kammerpräsidentin Overwiening in der kommenden Woche in der ABDA-Mitgliederversammlung abstimmen werden.


Lothar Klein