Stada-Vorstand verkleinert sich

Vorstandsmitglied Axel Müller verlässt Stada

Berlin - 07.08.2013, 13:37 Uhr


Der Apotheker Dr. Axel Müller hat seinen Vorstandposten bei der Stada Arzneimittel AG niedergelegt. Mit Ablauf des heutigen Tages wird er aus dem Bad Vilbeler Unternehmen ausscheiden. Müller war seit 2010 Vorstand für Produktion und Entwicklung. Stada spricht von einem „Schritt aus persönlichen Gründen“. Müller wolle sich zukünftig anderen Aufgaben widmen.

Müller war der Stada lange verbunden. Bereits seit 1985 bekleidete er verschiedene Positionen bei dem Arzneimittelhersteller. Zeitweilig war er als selbstständiger Apotheker tätig – aber auch aus dieser Stellung beriet er die Stada noch. Bevor er im September 2010 in den Vorstand einstieg, leitete er die Unternehmenskommunikation.

Laut Stada erfolgt die Niederlegung des Vorstandspostens „im besten gegenseitigen Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat“. Dieser habe Müller bis zum regulären Ablauf seines Vorstandsvertrages zum 31. Dezember 2014 von seiner Tätigkeit freigestellt. „Aufsichtsrat und Vorstand sprechen Müller für seine langjährige sehr erfolgreiche Tätigkeit im Vorstand und im Management von Stada ihren großen Dank und ihre Anerkennung aus“, heißt es in einer Unternehmensmeldung.

Müllers Posten soll zunächst nicht neu besetzt werden. Die Vorstandsaufgaben seines bisherigen Verantwortungsbereichs werden jetzt von den übrigen drei Vorständen wahrgenommen: dem Vorsitzenden Hartmut Retzlaff sowie Helmut Kraft und Dr. Matthias Wiedenfels.


Kirsten Sucker-Sket


Das könnte Sie auch interessieren

Auseinandersetzung mit Active Ownership Capital geht in eine neue Runde

„Umparken“ im Stada-Aufsichtsrat?

Interview mit Stada-Beirat-Chef Thomas Meyer (Apotheker)

„Das Angebot ist attraktiv und angemessen“

Bain und Cinven berufen Aufsichtsratsmitglieder

Neue Köpfe bei Stada

Turbulenzen bei der Stada-Hauptversammlung

Keine Entlastung für die Chefs

AOC will Arbeitgeberseite im Aufsichtsrat austauschen

Alles neu bei der Stada?