Tag-Nacht-Rhythmus

Tasimelteon hilft gegen Jetlag

Meran - 22.06.2009, 16:53 Uhr


Der Melatoninagonist Tasimelteon wird zur Synchronisation des Tag-Nacht-Rhythmus bei Personen mit Jetlag oder Schichtarbeitern entwickelt.

Das körpereigene Hormon Melatonin wird vor allem nachts von der Zirbeldrüse gebildet und reguliert den Schlaf-Wach-Rhythmus des Körpers. Es wird rasch mit einer Halbwertszeit von 30 bis 50 Minuten abgebaut. Melatonin und Melatoninagonisten werden als Schlafmittel, zur Behandlung von Depressionen und zur Verkürzung des Jetlag eingesetzt. Melatonin selbst ist in der Retardform Circadin® seit Anfang 2008 in Deutschland als Schlafmittel für Patienten über 55 Jahre zugelassen.

Der Melatonin-Rezeptoragonist Tasimelteon hat eine längere Halbwertszeit als Melatonin (beim Affen 2,1 h) und kann zur Behandlung des Jetlag eingesetzt werden. Die neue Substanz führte ein einer randomisierten doppelblinden Phase-III-Studie mit 411 Patienten in oralen Dosierungen von 20, 50 und 100 mg eine halbe Stunde vor dem Schlafengehen zu einer besseren Schlafqualität nach Zeitumstellungen.

Professor Dr. Manfred Schubert-Zsilavecz erklärte in seinem Vortrag auf dem diesjährigen Pharmacon in Meran, dass diese positiven Effekte nur etwa drei Tage lang anhalten und später verloren gehen. Deshalb ist Tasimelteon auch nicht als Hypnotikum zur regelmäßigen Anwendung geeignet.

Die Marktchancen von Tasimelteon in den USA werden als gering eingeschätzt, die Beurteilung durch die EMEA wird erwartet.


Bettina Hellwig


Das könnte Sie auch interessieren

Blinde Menschen profitieren vom Melatonin-Rezeptoragonisten Tasimelteon

Den Schlaf-Wach-Rhythmus regulieren

Wie Jetlag und Schichtarbeit unsere innere Uhr belasten

Aus dem Takt

Markenporträt zu Cefanight®

Schneller einschlafen mit Melatonin

dormiLoges® Melatonin plus Tryptophan und dormiLoges® Schlaftropfen

Schneller einschlafen, gut durchschlafen