Foto: Csaba Deli – stock.adobe.com

Beratung

Kleben gegen den Schmerz

Wissenswertes rund um Schmerzpflaster

Beim Joggen mit dem Fuß umgeknickt, beim Volleyball die Finger verletzt oder ein Tennisarm vom langen Arbeiten am Computer – solche Verletzungen werden häufig mit nichtsteroidalen Antirheumatika (NSAR) behandelt. Dabei denkt man zunächst an eine Schmerztablette oder das Einreiben mit Creme oder Salbe. Die Wirkstoffe Diclofenac und Ibuprofen stehen jedoch auch als Schmerzpflaster zur Verfügung. Wie sind solche Pflaster aufgebaut? Wie wirken sie? Und was ist bei der Anwendung zu beachten? | Von Sabine Fischer

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.