Foto: imago images/Christian Ohde

Pandemie Spezial

„Testen, testen, testen“

Was leisten die verfügbaren Corona-Tests?

Eine der großen Fragen in der Corona-Krise ist, wie viele Menschen tatsächlich infiziert sind und wie viele die Infektion unbemerkt oder relativ unbeschadet überstanden haben. Die Devise der Weltgesundheitsorganisation „Testen, testen, testen“ klingt plausibel, stößt aber in der Praxis an alle möglichen Grenzen. Ein Problem liegt im richtigen Einsatz der Tests und in deren Zuverlässigkeit. Das zweite sind die Testkapazitäten. Bis auf Weiteres muss die Wissenschaft sich wohl mit „Zahlenspielen“ zufriedengeben, um die Strategien für die Bekämpfung der Pandemie wenigstens einigermaßen auf eine evidenzbasierte Basis zu stellen. Dieser Beitrag soll ausloten, wo wir in Sachen „Corona-Tests“ derzeit stehen. | Von Helga Blasius

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.