Apotheke und Markt

Wenn das Wetter einen belastet

Weißdorn stärkt Herz und Kreislauf

gc | Wetterwechsel, Hitze, Kälte, hohe Luftfeuchtigkeit oder niedriger Luftdruck können bei wetterfühligen Menschen gesundheitliche Beschwerden auslösen. Um Herz und Gefäße zu schützen, eignet sich ein Spezialextrakt aus Weißdorn.
Foto: Schwabe

Der Körper kann sich mit seinen vielfältigen und äußerst komplexen Regulationsmechanismen prinzipiell gut an äußere Umstände anpassen. Damit gewährleistet er jederzeit eine optimale Funktion der Organe. Dies gilt auch für sämtliche Anforderungen an das Herz-Kreislauf-System bei verschiedenen Wetterlagen. Dennoch ist laut einer Umfrage des Deutschen Wetterdienstes rund die Hälfte der Deutschen wetterfühlig – Frauen mehr als Männer, Ältere mehr als Jüngere. Wetterfühlige leiden unter bestimmten Wetterbedingungen und bei Wetterwechsel. Die einen reagieren bei bestimmten Wetterlagen mit Kopfschmerzen, bei anderen gerät der Kreislauf aus dem Takt. Besonders gesundheitlich beeinträchtigte Menschen sind häufig durch wetterbedingte Herz-Kreislauf-Beschwerden stark eingeschränkt. Ihnen gelingt oft nicht hinreichend die abverlangte Anpassung. In der Medizinmeteorologie spricht man dann von Wetterempfindlichkeit.

Wetterlagen, die auf Herz und Kreislauf schlagen

Wird es plötzlich warm, erweitert der Körper die Gefäße, wodurch auch der Blutdruck sinkt. Gerade Menschen mit niedrigem Blutdruck wird dann häufig schummrig vor Augen. Zudem kann bei sehr hohen Temperaturen der durch starkes Schwitzen herbeigeführte Flüssigkeits- und Elektrolytverlust Herz und Kreislauf belasten. In solchen Fällen kann das Wetter gefährliche Auswirkungen haben, denn gerade bei Hitzewellen ist bei Betroffenen häufig das Herz-Kreislauf-System gefordert. Hingegen macht ein plötzlicher Temperatursturz Menschen mit hohem Blutdruck zu schaffen. Beim Durchzug einer Kaltfront ziehen sich die Gefäße zusammen und der Blutdruck steigt weiter an, da das Blut gegen einen höheren Widerstand pumpen muss. Vor allem bei bereits gesundheitlich beeinträchtigten Personen kann es so zu einer Überlastung des Herzmuskels kommen.

Hilfe bei wetterabhängigen Herz-Kreislauf-Beschwerden

Auch wenn keine schwerwiegenden Erkrankungen an Herz und Gefäßen bestehen, können Betroffene versuchen, dieses System prophylaktisch zu unterstützen. Dabei sollte kaltes und nasses, aber auch schwüles Wetter nicht gemieden werden. Ratsam ist es vielmehr, sich bei Regen und im Winter immer wieder draußen aufzuhalten und zu bewegen. Auch eine gesunde Ernährung und Wasseranwendungen können hilfreich sein, den Körper in die Lage zu versetzen, bei jedem Wetter aktiv am Leben teilnehmen zu können. So lernt der Körper wieder, sich schnell an verändertes Wetter anzupassen.

Zudem können Herz und Gefäße mit einem Wirkstoff aus der Natur Unterstützung bekommen. Der Weißdorn-Spezialextrakt WS® 1442 in Crataegutt® stärkt die Pumpkraft des Herzens und hält das Gefäßsystem elastisch. Damit trägt er zu einer besseren Sauerstoffversorgung im Körper bei. Der pflanzliche Wirkstoff wirkt der Gefäßalterung entgegen und kann so bei wetterbedingten Herz-Kreislauf-Beschwerden unterstützen.

Quelle:

„Kreislaufwetter?! Welche Wetterlagen bei wem Herz und Kreislauf aus dem Takt bringen“, 15. Mai 2018, Hamburg, veranstaltet von Dr. Willmar Schwabe GmbH & Co. KG

Das könnte Sie auch interessieren

Wetter beeinflusst das Kreislaufsystem

Schlag aus dem Himmel

Klimawandel und Gesundheitsrisiken

Wenn uns das Wetter nicht kalt lässt

Hypotonie ist meist harmlos, kann aber auch gefährlich werden

Blutdruck im Keller

Hitze macht weniger produktiv

Barmer: Klimaanlage nur in Maßen

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.