Arzneimittel und Therapie

Ausgezeichnete Strategien

Gesundheits- und Medienpreise der Stiftung Rufzeichen Gesundheit!

BAIERBRUNN (bf) | Die Stiftung Rufzeichen Gesundheit! prämierte mit ihrem diesjährigen Gesundheitspreis das Präventionsprojekt „Bewegungs-Kompass Leipzig“ mit 25.000 Euro.

Das Langzeitprojekt „Bewegungs-Kompass Leipzig“ des Instituts für Gesundheitssport und Public Health an der Universität Leipzig hat sich ein ambitioniertes Ziel gesetzt: Es analysiert Gesundheit, motorische Leistungsfähigkeit, Aktivitätsverhalten und soziale Rahmenbedingungen von Grundschülern mit dem Ziel, mehr Bewegung ins Schülerleben zu bringen. 1109 Schüler aus 30 Grundschulen und 921 Eltern aus Leipzig nahmen im Rahmen der jährlichen Schuluntersuchungen 2014/15 erstmals daran teil. Die Untersuchung zeigte, dass soziodemografische Faktoren das Aktivitäts- und Mediennutzungsverhalten der Schüler wesentlich beeinflussen. Für die Praxis wurden gemeinsam mit Kooperationspartnern zahlreiche Maßnahmen zur Gesundheitsförderung entwickelt, beispielsweise Sport- und Bewegungsangebote in Schulen und Horten.

Gegen die Zuckerlobby

Den diesjährigen Medienpreis vergibt die Jury zu je 5000 Euro als Anerkennung für die vorbildliche Aufklärung über die gesundheitlichen Gefahren des Metabolischen Syndroms

  • in der Kategorie Print/Online an Nicole Simon und Mathias Schneider für den Artikel „Denk Dich schlank“ (12. Januar 2017, Magazin „Stern“). Die Autoren haben sich mit den neuronalen Abläufen, Prägungen und Veränderungen im Nervensystem beschäftigt, die Übergewicht und damit verbundene Krankheiten begünstigen. Der Beitrag zeigt, dass genau dort ein Ansatzpunkt für die Therapie von krankhaftem Übergewicht sowie für präventive Lebensstilveränderung liegt. Die ansprechende Darstellung der Lebensläufe der Protagonisten mache den Leser neugierig und sei durch die umfassende Recherche äußerst informativ, so die Jury.
  • in der Kategorie Fernsehen werden Marianne Falck zusammen mit Almut Gronauer und Hendrik Loven für ihren Beitrag „Verführung der Zuckerlobby“ ausgezeichnet (7. Juni 2017, BR-Fernsehen). Der Film erläutert, wie die Zuckerindustrie seit den 60er-Jahren mit ausgeklügelten Marketingstrategien äußerst erfolgreiche Lobbyarbeit betreibt, und warum sich – trotz der gesundheitlichen Folgen des übermäßigen Konsums von Zucker – auf politischer Ebene nichts ändert.
Foto: obs/Stiftung Rufzeichen Gesundheit!/ Hegerich
Preisverleihung Marc Becker (Vorstand Stiftung Rufzeichen Gesundheit!), MarianneFalck, Hendrik Loven, Almut Gronauer (Medienpreis Fernsehen), Mathias Schneider(Medienpreis Print), Dr. Heike Streicher (Gesundheitspreis), Dr. Hans-Döring von Gottberg(Vorstand Stiftung Rufzeichen Gesundheit!), Hagen Wulff (Gesundheitspreis) (v. l.)

So wichtig ist Bewegung

Einen undotierten Sonderpreis in der Kategorie Online erhält Maren Urner für ihren Beitrag „Warum verschreibt mir niemand das Wundermittel?“ (2. November 2016, perspective-daily.de). Die Autorin schildert, warum Bewegung so wichtig für Gesundheit und Wohlbefinden ist und welche Krankheiten durch Bewegungsmangel entstehen können. Mit der Auszeichnung würdigt die Jury die umfassende Recherche sowie den Aktualitätsbezug des Beitrags, der durch zahlreiche Studien sowie die neueste Bewegungsstatistik der WHO belegt ist. |

Quelle

Pressemitteilung der Stiftung Rufzeichen Gesundheit!

Pressekonferenz der Stiftung Rufzeichen Gesundheit!, Baierbrunn, 12. Oktober 2017

Das könnte Sie auch interessieren

Stiftung „Rufzeichen Gesundheit!“ vergibt Medienpreise

Preis für „intelligente Tablettendose“

Die Stiftung Rufzeichen Gesundheit! prämiert Apotheken-Präventionsprojekt Glicemia

Prävention ist machbar

Preisverleihung der Stiftung Rufzeichen Gesundheit!

Prävention beginnt in der Grundschule

Preisverleihung der Stiftung Rufzeichen Gesundheit!

Gesund in jedem Lebensalter

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.