Neue Deutschlandkarte der Gematik

Welche Apotheken sind bereit fürs E-Rezept?

Stuttgart - 12.05.2022, 16:15 Uhr

Welche Apotheken E-Rezepte beliefern, kann man nun auf einer Karte ansehen. Bisher ging das nur in der Gematik-App. (x / Screenshot: https://www.das-e-rezept-fuer-deutschland.de/apothekensuche)

Welche Apotheken E-Rezepte beliefern, kann man nun auf einer Karte ansehen. Bisher ging das nur in der Gematik-App. (x / Screenshot: https://www.das-e-rezept-fuer-deutschland.de/apothekensuche)


Zwar ist mittlerweile eine ganze Reihe von Apotheken in der Lage, E-Rezepte zu bearbeiten, aber eben nicht alle. In welchen Betriebsstätten man bereits E-Rezepte einlösen kann, soll nun eine neue Deutschlandkarte zeigen, auf der die Apotheken verzeichnet sind – basierend auf der jeweiligen Selbstauskunft.

Laut Gematik können aktuell bereits in rund 4.500 Apotheken, also etwa einem Viertel aller Apotheken in Deutschland, E-Rezepte über die App oder vor Ort eingelöst werden. Technisch ausgestattet und vorbereitet sollen demnach weitere rund 4.500 Apotheken sein. Außerdem sei die Ausstattung weiterer Apotheken in den kommenden Wochen geplant – die Gematik beruft sich dabei auf die Angaben der Hersteller. Der aktuelle Stand, welche Systeme bereit fürs E-Rezept sind, lässt sich im TI-Dashboard abrufen.

Patient:innen, die wissen möchten, in welcher Apotheke sie E-Rezepte einlösen können, konnten diese Information bislang nur über die Gematik-App abrufen. Um einen besseren Überblick darüber zu erhalten, hat die Gematik nun eine Deutschlandkarte veröffentlicht, auf der alle Apotheken, die den eigenen Angaben nach „E-Rezept-ready“ sind, verzeichnet sind. Die Gematik betrachtet die Karte ebenso wie den TI-Score und das TI-Dashboard, mit dem Informationen und Entwicklungen rund um das E-Rezept öffentlich gemacht werden, als wichtigen Meilenstein der angekündigten Transparenzinitiative.

Die Apothekendaten stammen aus dem Verzeichnisdienst der NGDA, wobei die Apotheken alle Zusatzinformationen wie Botendienst und eben auch, dass sie E-Rezepte beliefern können, über das Verbändeportal selbst eintragen und pflegen müssen. Daher seien die Angaben in der Karte auch nur so genau, wie die Apotheken sie machen, erläutert die Gematik in einer Mitteilung. Es müsse explizit angegeben werden, dass in der jeweiligen Apotheke E-Rezepte verarbeitet werden können. Eine Checkliste, die Auskunft darüber gibt, wann eine Apotheke alle Voraussetzungen für das E-Rezept geschaffen hat, sowie eine Anleitung für die Einstellungen im Apothekenportal, stellt der DAV bereit unter: https://www.mein-apothekenportal.de/downloads/erezept_ready_flag.pdf.



Julia Borsch, Apothekerin, Chefredakteurin DAZ.online
jborsch@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Gematik-Gesellschafter wollen Zeitplan Ende Mai beschließen / „Referenzvalidator“ soll vor Retaxationen schützen

E-Rezept: Ab September wird es ernst

Verpflichtende Nutzung ab September

DAV fordert Friedenspflicht beim E-Rezept

SMC-B-Karten für Organisationseinheiten

Ab Sommer soll es mehrere Telematik-IDs pro Apotheke geben

Bayern und Schleswig-Holstein

Ärzte kritisieren E-Rezept-Fahrplan

BMG prüft den Anschluss von EU-Versendern an die Telematikinfrastruktur

Wie kommt das E-Rezept nach Holland?

Anbindung an die Telematikinfrastruktur

Wie sollen DocMorris und Co. künftig E-Rezepte empfangen?

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.