Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

20.02.2022, 07:30 Uhr

Politik pro Covid-19-Impfungen in Apotheken! (Foto: Alex Schelbert)

Politik pro Covid-19-Impfungen in Apotheken! (Foto: Alex Schelbert)


Deutliche Signale aus der Politik: Covid-19-Impfungen in Apotheken sind gut und wünschenswert.  Sagt die Parlamentarische Staatssekretärin Sabine Dittmar. Außerdem gibt es einen Gesetzentwurf, der die Impfberechtigung für Apotheken bis Ende 2023 verlängern will. Nichts Neues vom E-Rezept, nach wie vor auf unbestimmt verschoben. Immerhin, die Krankenkassen melden: Wir können E-Rezept – aber die Zusammenarbeit mit den Rechenzentren müsse auch funktionieren. Nun ja, das wird man auch noch hinbekommen. Und dann freut sich in dieser Woche Sanacorp-Chef Herbert Lang über den Wettbewerb bei Plattformen und hofft, dass die Verbände „etwas Eigenes auf die Beine stellen“. Bekommt da das Verbändeportal GEDISA richtig Rückenwind? 

14. Februar 2022  

Dass „Apotheken Pandemie können“, wie es der Bayerische Ministerpräsident Markus Söder unlängst sagte, dürfte in der Politik angekommen sein. Ja, mein liebes Tagebuch, man kann es nicht oft genug sagen: Was die Vor-Ort-Apotheken in der Pandemie auf die Beine gestellt haben, ist doch wirklich beachtlich. Von der flächendeckenden Arzneimittelversorgung auch in den Lockdown-Zeiten, von der Desinfektionsmittelherstellung, der Maskenbeschaffung, den Schnelltests bis hin zur Digitalisierung der Impf- und Genesenenzertifikate und nun auch das Engagement bei der Corona-Impfung – da gibt es nichts auszusetzen. Dass die Apotheken in der Politik präsenter sind denn je, zeigt sich auch an einem neuen Gesetzentwurf, vorgelegt von sieben Bundestagsabgeordneten von SPD, Grünen und FDP. Der Gesetzentwurf, der sich vor allem mit einer Impfpflicht ab 18 Jahren befasst, schlägt u. a. vor, die Covid-19-Impfungen in den Apotheken bis Ende 2023 zu verlängern. Die jetzige Regelung läuft bekanntlich Ende dieses  Jahres aus. Mein liebes Tagebuch, sollte eine Impfpflicht kommen, ist dies eine durchaus sinnvolle Verlängerung der Impfaktivitäten der Apotheke. Außerdem ist mit Sicherheit eine erhöhte Impfnachfrage zu erwarten, wenn neue Impfstoffe zugelassen werden, die gegen Omikron und andere zu erwartende Virus-Mutanten immunisieren. Der nächste Winter kommt bestimmt – wer weiß, gut möglich, dass die Erlaubnis zum Impfen in der Apotheke fortgeschrieben wird.



Peter Ditzel (diz), Apotheker
Herausgeber DAZ / AZ

redaktion@deutsche-apotheker-zeitung.de


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

Die letzte Woche

Mein liebes Tagebuch

5 Kommentare

E-Rezept

von K. Stülcken am 20.02.2022 um 11:12 Uhr

"und am Ende dürfen die Kassen dann ihre Retax-Zentren abschaffen."
Steile These

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Schon wieder gar keine Kommentare

von Sabine Schneider am 20.02.2022 um 10:41 Uhr

Auf Apotheken -Adhoc wird irgendwie mehr der Kommentarbereich genutzt,selbst wenn man das Gejammer von Hern Eper und Frau Peters ausser Acht lässt. Woran liegt es ? Themen schwach? DAZ zu seriös oder langweilig? Fehlt Conny mit seiner provozierenden Art? Haben viele resigniert ?

» Auf diesen Kommentar antworten | 3 Antworten

AW: Schon wieder gar keine Kommentare

von Ulrich Ströh am 20.02.2022 um 12:01 Uhr

Stimmt , Frau Kollegin Schneider, irgendwie ist auf dem DAZ -Tagebuch seit längerem die Luft raus:

Ein DAZ -Tagebuch ohne Kommentare ist wie eine Offizinapotheke ohne Kunden:

Nicht versorgungsrelevant !

Lieber Herr Difzel , schärfen Sie zeitnah zum kommenden Wochenende Ihre journalistische Feder, dann belebt sich das
DAZ -Tagebuch wieder.

Mit pharmazeutischer Garantie….

AW: Schon wieder gar keine Kommentare

von Gert Müller am 20.02.2022 um 12:08 Uhr

@Herrn Ströh:der Mann heisst übrigens Ditzel

AW: @ Frau Schneider

von Anita Peter am 21.02.2022 um 11:28 Uhr

Außer schreibt man mit scharfem ß und Frau Peters heißt Frau Peter. Aber das ist "jammern" auf hohem Niveau ;-)
Und wenn Sie dann doch wirklich was Sachliches beizutragen haben, dann gerne bei adhoc,oder gerne auch bei einem persönlichen Gespräch.

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.