Neues Jahr, neue Regelung

Schutzmasken: So laufen Abgabe und Abrechnung in der zweiten Phase

Berlin - 04.01.2021, 17:50 Uhr

Auch in den kommenden Monaten geben die Apotheken Schutzmasken an Risikopatienten aus. Diesmal ist allerdings ein Berechtigungsschein nötig. Zudem sollen die Patienten zwei Euro Eigenbeteiligung leisten. Einen Ansturm wie im Dezember soll es nicht mehr geben. (c / Foto: imago images / Markus van Offern)

Auch in den kommenden Monaten geben die Apotheken Schutzmasken an Risikopatienten aus. Diesmal ist allerdings ein Berechtigungsschein nötig. Zudem sollen die Patienten zwei Euro Eigenbeteiligung leisten. Einen Ansturm wie im Dezember soll es nicht mehr geben. (c / Foto: imago images / Markus van Offern)


In diesem Jahr soll die Ausgabe von Schutzmasken an Risikogruppen geordneter ablaufen als im Dezember. Die erste Phase der Maskenausgabe endet mit dem 6. Januar – danach müssen Patienten einen Berechtigungsschein vorweisen, um das nächste Sechser-Set an Masken zu erhalten. Was bei Abgabe und Abrechnung in dieser zweiten Phase zu beachten ist, hat die ABDA in einer Handlungsempfehlung zusammengestellt.

Seit dem 15. Dezember 2020 haben gesetzlich und privat Versicherte, die das 60. Lebensjahr vollendet haben oder einer bestimmten Risikogruppe für einen schweren Verlauf einer SARS-CoV-2-Infektion angehören einen Anspruch auf insgesamt 15 Atemschutzmasken. Das sieht die Coronavirus-Schutzmasken-Verordnung des Bundesgesundheitsministeriums vor.

Die ersten drei Masken erhalten die Versicherten seit dem 15. Dezember 2020 in den Apotheken. Um ihre Anspruchsberechtigung nachzuweisen, genügt bislang die Vorlage ihres Personalausweises beziehungsweise eine nachvollziehbar dargelegte Eigenauskunft. Doch mit Ablauf des 6. Januar 2021 ist damit Schluss. 

Wer den Anspruch für die nächsten zweimal sechs Masken geltend machen will, muss dafür eine fälschungssichere Bescheinigung vorlegen, die die Krankenkassen und -versicherungen an ihre Versicherten verschicken. Wie die Abgabe und Abrechnung seit dem 1. Januar erfolgt, erläutert die ABDA in einer Handlungsempfehlung, die im Mitgliederbereich auf der ABDA-Webseite abgerufen werden kann.

Zwei Berechtigungsscheine für zwei Zeitfenster

Demnach gilt grundsätzlich: Die Risikopatienten erhalten zwei Berechtigungsscheine, die sie in den Apotheken – auch Versandapotheken – einlösen können. Der erste ist vom 1. Januar 2021 bis zum 28. Februar 2021, der zweite vom 16. Februar 2021 bis zum 15. April 2021 gültig. Je Sechser-Set ist eine Eigenbeteiligung in Höhe von 2 Euro an die Apotheke zu zahlen. Die Abgabe der Masken wird in der Apotheke mit dem Apothekenstempel und der Unterschrift der abgebenden Person auf dem Berechtigungsschein bestätigt. Der Berechtigungsschein verbleibt in der Apotheke und ist dort bis zum 31. Dezember 2024 unverändert aufzubewahren. Die ABDA betont: Eine Einreichung bei den Apothekenrechenzentren ist nicht erlaubt! Vielmehr erstellt die Apotheke auf Grundlage der vorliegenden Berechtigungsscheine einmal pro Kalendermonat einen Sammelbeleg über die Summe der abgegebenen Sets (Anzahl Sets, Summe Erstattungsbetrag, Summe Eigenbeteiligung). Als Sammelbeleg ist dabei der „Sonderbeleg Nacht- und Notdienstfonds des DAV“ zu nutzen. Erst dieser Sammelbeleg ist zusammen mit dem GKV-Rezeptgut beim Apothekenrechenzentrum einzureichen – letztmalig ist dies mit dem Rezeptgut Mai 2021 möglich.



Kirsten Sucker-Sket (ks), Redakteurin Hauptstadtbüro
ksucker@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Änderung der Coronavirus-Schutzmasken-Verordnung

Das gilt künftig für die Ausgabe der Schutzmasken

Kassen-Anschreiben für ALG-II-Empfänger

Reminder: Masken-Informationsschreiben für Februar abrechnen

Informationsschreiben für Grundsicherungsempfänger

Geänderte Maskenverordnung: So rechnen die Apotheken ab

ALG-II-Empfänger erhalten Masken durch Vorlage von Informationsschreiben statt Voucher

So gelingt die FFP2-Maskenabrechnung

Folgen für Warenwirtschaft und Besteuerung

Maskenverteilung – wie werden die Vorgänge gebucht?

Folgen für Warenwirtschaft und Besteuerung

Maskenverteilung – wie werden die Vorgänge gebucht?

Erste Phase der Schutzmaskenausgabe

ABDA-Präsidentin zieht positive Bilanz

60 Kommentare

35 Jahre und Berechtigungsscheine bekommen

von Martin am 02.02.2021 um 20:19 Uhr

Ich war heute sehr verwundert dass ich Berechtigungsscheine heute in der Post hatte.

Bin 35 . Ich habe Bluthochdruck als einziges, damit ist man schon berechtigt? Kein Übergewicht 174 cm 68 kg. Blutdruck ist eingestellt mit Tabletten.

Ich frag aus Interesse weil ich doch sehr überrascht war.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Woher kennt der Staat meine Risiken/Vorerkrankungen?!

von Anonym am 30.01.2021 um 12:05 Uhr

Hallo,

Ich bin verwundert, denn ich habe heute zwei Gutscheine für je 6 Masken erhalten, bin aber noch keine 60. Nun frage ich mich, ob ich diese vielleicht erhalten habe, weil ich vor Jahren wegen Astma behandelt wurde. Aber woher weiß denn die Regierung davon? Das ist doch allenfalls bei der Krankenkasse bekannt und damit nicht automatisch auch an anderen Stellen, möchte ich annehmen und hoffen.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Maskenbezugsscheine

von Rudolph am 10.01.2021 um 8:33 Uhr

Was für ein bürokratischer Aufwand. Man sollte doch bloß die Versichertenkarte vorlegen können und bekommt dafür die Masken. Alles wird erschwert und enorm aufgeblht außerdem entstehen wieder unnötige Kosten (Verwaltung und Porto). Typisch deutsch, warum einfach wen es auch kompliziert geht.

» Auf diesen Kommentar antworten | 3 Antworten

AW: Maskenbezugsscheine

von Bernd Wiegand am 10.01.2021 um 14:16 Uhr

Hab lange vergebens versucht die Ausgabestelle , oder denjenigen zu finden , von dem man diesen Maskenbzugschein bekommt .In meiner Apotheke waren alle Versuche diese Masken zu bekommen vergebens . Es wird viel geschrieben ,man fühlt , das man hier verarscht wird. Auf dem Papier siehts ja gut aus . Die Ralität sieht anders aus. Zum Glück näht mir meine Tochter ein paar Masken . Bernd Wiegand , 80 Jahre alt .

AW: Maskenbezugsscheine

von Andreas Grünebaum am 10.01.2021 um 18:15 Uhr

Ja, das wäre so einfach: Versichertenkarte vorzeigen und die Masken mitnehmen. Leider haben Sie dabei übersehen, dass wir Apotheker die Masken auf unsere eigenen Kosten und Risiko einkaufen müssen. Da kommen keine Masken kostenlos in die Apotheke. Die Vergütung erfolgt aus Mitteln des Bundesministeriums für Gesundheit (BMG) und die möchten doch einen Nachweis dafür, wie viele Masken abgeben und an wen die vergütet werden sollen. Die erste Welle war ein Schnellschuss: Die Mittel wurden pauschal an die Apotheken ausgezahlt - egal wie viele Masken ausgegeben wurden- und die Verteilung war völlig unkontrolliert. Das war weder gerecht, noch zielführend.

AW: Maskenbezugsscheine

von Andree Booltink am 30.01.2021 um 12:36 Uhr

Reaktion auf Andreas Grünebaum:

Ich verstehe Ihre Reaktion nicht. Wenn doch ein Patient mit der Versichertenkarte Schutzmasken bezieht, ist der Nachweis wieviele Schutzmasken an wen gegeben wurden am einfachsten zu erbringen, oder?

FFP2 oder KN95 Masken aus China

von Albert Ostermann am 08.01.2021 um 9:30 Uhr

Auf Grund der allgemeinen Unkenntnis der Dinge, sehe ich mich genötigt Klarheit ins Dunkeln zu bringen.
Es sind nicht generell alle Masken aus China schlecht!
Unzweifelhaft gibt es massenweise Masken die ins Land gekommen sind ohne die Mindestanforderungen in puncto Qualität und Norm zu erfüllen. Da sind die diversen Regierungsstellen die mit Ihrem Import-Aktionismus am Anfang der ersten Welle Furore machen wollten. Diese zum Teil minderwertigen, fragwürdigen Masken werden leider immer noch auf den Markt geworfen, zum Teil sogar an medizinisches Personal verteilt.

Fazit:
Eine FFP2 Maske muss die CE Kennzeichnung, gefolgt von einer 4-stelligen Kennziffer (Notified Body) sowie die Modellbezeichnung und die europäische Normbezeichnung EN149:2001+A1:2009 tragen.

Eine KN95 Maske (Chinesische Norm), die im Vergleich zur FFP2 Maske nicht schlechter ist, muss die Aufschrift KN95, die Modell-Nr. sowie die Normbezeichnung GB2626-2006 tragen. Der deutsche Importeur ist bei diesem Maskentyp GEZWUNGEN ein Bewertungsverfahren in Deutschland durchzuführen sowie zusätzlich eine schriftliche Freigabe seiner Marktaufsichtsbehörde einzuholen. Diese ist bei jedem Verkauf unaufgefordert mitzuliefern.

Als Importeur der Wert auf Qualität und Sicherheit legt, ist uns diese Klarstellung wichtig. Wir unterstützen die Marktaufsichtsbehörden im Kampf gegen minderwertige Masken.
Erhalten Sie sich Ihre Gesundheit durch gesunden Menschenverstand!

» Auf diesen Kommentar antworten | 2 Antworten

AW: FFP2 oder KN95 Masken aus China

von Ralf K. am 09.01.2021 um 13:15 Uhr

Vielen Dank für diesen sachlichen und sehr informativen Beitrag! Ich trage seit Februar 2020 eine FFP3 Maske mit austauschbarem Filter. Sie wurde mit 10 Austauschfiltern geliefert, hat zwei Ventile, durch die man atmet und durch die auch die Atemluft gefiltert rausgehet. Die Maske ist aus robustem Stoff, kann über 65 Grad gewaschen werden und kostete 30,- Euro. Das war mir meine Gesundheit wert! Und in dem Zusammenhang darf ich an einen rheinischen Spruch erinnern: Wat nix kost, is nix!!!

AW: FFP2 oder KN95 Masken aus China

von Andreas Grünebaum am 10.01.2021 um 18:44 Uhr

Ich möchte noch folgenden Satz aus der Broschüre des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales hinzufügen: "Achtung: Um die Weiterverbreitung des Coronavirus einzudämmen ist es wichtig, nicht nur sich selbst, sondern auch andere zu schützen. Für den Fremdschutz ist es daher wichtig, eine Maske ohne eingebautes Ventil zu wählen, denn diese lassen die Atemluft ungefiltert hinaus. Sie schützen so zwar die Trägerin bzw. den Träger vor der Virenübertragung, nicht aber ihr Gegenüber."
An @Ralf K. gewandt möchte ich sagen: ich fürchte eine solche, wie von Ihnen beschriebene geeignete, zertifizierte und zugelassene Schutzmaske zur Vermeidung der Übertragung von Infektionskrankheiten, aus waschbarer Baumwolle und austauschbaren Filtern für die "Ventile" gibt es überhaupt nicht. Da sind sie wahrscheinlich einem Betrug aufgesessen.

FFP 2 Masken

von Petra Lenzen am 08.01.2021 um 8:40 Uhr

Ich habe für 20 FFP2 Masken 15 euro bezahlt

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: FFP 2 Masken für

von Andreas Grünebaum am 10.01.2021 um 20:18 Uhr

Hallo Frau Lenzen,
bitte nennen Sie mir ihre sagenhaft Bezugsquelle: 0,63 Euro Netto (nach Abzug MwSt.) bei einem Bezug von nur 20 CE zertifizierten FFP2 Masken ohne Ventil (!) - da komme ich selbst bei 50.000 Stück im Einkauf nicht hin.

FFP2 Masken

von Tina am 08.01.2021 um 4:33 Uhr

Habe, 60+, meine Masken nach langer Wartezeit endlich bekommen, traue mir sie aber nicht zu tragen, da diese nicht in Deutschland gefertigt worden sind ob sie wirklich schützen. Kein Prüfsiegel (alles auf japanisch/Chinesisch). Und dann nur auf die Heizung legen,so die Auskunft der Apothekerin???

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Warum ist eine Abgabe in Apotheken vorgeschrieben?

von G.E. Schwarz am 08.01.2021 um 2:03 Uhr

Ich möchte mir hochwertige FFP2-Masken meiner Wahl aus rein deutscher Produktion selbst besorgen und den Betrag für 6 Masken von der Krankenkasse erstattet bekommen (unter 5 Euro je Maske, als weniger als die 6 Euro, die die Apotheken je Maske ansetzen dürfen).
Aber das ist laut Auskunft meiner KK nicht möglich.
Warum nicht??
Auf die minderwertige Chinaware mit dem Aufdruck (non medical use), die ich im Dezember in der Apotheke erhalten habe, verzichte ich lieber, da ich kein Vertrauen in die Schutzwirkung habe.

» Auf diesen Kommentar antworten | 2 Antworten

AW: Warum ist eine Abgabe in Apotheken

von Peter Dchmidt am 08.01.2021 um 21:35 Uhr

Und warum können Sie nicht einfach mal 30 Euro investieren ? Dieses immer auf Lau geht einen auf die Nerven.

AW: „Medical use“ versus „Non medical use!

von Andreas Grünebaum am 15.01.2021 um 17:26 Uhr

Möchten Sie die Maske z.B. als Chirurg oder OP-Schwester im bei operativen Eingriffen tragen? Dann benötigen sie Masken für „medical use“.
FFP-Masken dienen dagegen als Gegenstände der persönlichen Schutzausrüstung (PSA) und dienen dem Schutz des Maskenträgers vor Partikeln, Tröpfchen und Aerosolen. Die Masken sind vom Hersteller als Einwegprodukte vorgesehen. Sie sollten regelmäßig gewechselt und nach Verwendung entsorgt werden. Sie müssen dicht am Gesicht sitzen, um ihre Filterleistung entfalten zu können.
Kennzeichen auf Maske und Verpackung:
Schutzklasse FFP2 NR
Prüfnorm (EN149:2001+A1:2009)
Name des Herstellers
Artikelnummer oder Seriennummer
Angabe der Prüfstelle CE + 4-stelliges individuelles Kennzeichen

Masken

von Anna am 07.01.2021 um 23:28 Uhr

Ich finde auch sehr wichtig, dass man die Masken jetzt bei der Apotheken so bekommen kann.Mein Mann ist über 60 wir haben ohne Probleme bei der Apotheke welche bekommen. Wenn man Geld sparen möchte,soll man sich am besten welche bei ebay bestellen,habe auch so gemacht, für 10 Stück inklusive Versand 9,99€ bezahlt, in schwarz und weiß gekauft. Es ist doch viel weniger als bei Rossmann. Ich kann euch wirklich empfehlen. Meine Sorge ist, dass viele Menschen aus Not ,Ersparnis oder Ahnungslosigkeit viel zu lange diese Masken tragen,wo die eigentlich öfter gewechselt sein müssen. Also lieber günstiger kaufen und öfter wechseln ihr lieben,dann bleiben wir alle vielleicht gesünder. Ich wünsche euch Alles Gute!

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

FFP2 Masken

von Thomas Schneider am 07.01.2021 um 9:48 Uhr

Eine FFP2 Maske ist maximal einen Arbeitstag zu gebrauchen, d. h. die Anzahl der verschenken Masken reicht also bei weitem nicht aus. Ich habe keine Problem damit mir selbst Masken zu kaufen,aber auf das Missverhältnis sollte unbedingt hingewiesen werden, denn eine zu lange getragene bzw durchfeuchtete Maske bietet keinen Schutz, sondern ist möglicherweise sogar gefährdender als keine Maske zu tragen.

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: FFP2 Masken

von Alfred Söntgerath am 10.01.2021 um 17:11 Uhr

Grundsätzlich ist es so ,dass die FFP 2 Masken die Viren aus der Ein und Aus geatmenten Luft herausfiltern. Enge Maschenweite und für die letzten 25 % der eine elektrostatische Aufladung. Die filtrierten Viren setzen die Maske im Gegensatz zu Staubpartikel nicht zu (ursprüngliche Verwendung , (Feinstaub). In Abhängigkeit der Zeit und der Temperatur zersetzen sich die Viren und die Maske kann wieder benutzt werden. Das Problem ist genau wie bei allen sogenannten Alltagsmasken die Durchfeuchting und die dadurch bedingte mögliche Bakterien Bildung. Nach dem Gebrauch muss die Maske in einen sicheren Behälter aufbewahrt (z.B Brillenetui) werden und zu Hause an einem trockenen warmen Raum getrocknet werden.(Eventuell enthaltene Viren zersetzen sich von selbst).Danach kann man die Masken in eine separate Box überführen. Wenn man das geschickt macht und einen Maskenvorrat hat ,hat man sehr lange einen funktionsfähigen Masken Vorrat. Sieht man wie allgemein mit den nur als Spritschutz geeigneten Alltagsmasken ,die die Aerosole nicht rausfilten können ,überkommt einen das kalte Grausen. Hier muss die Bevölkerung dringend aufgeklärt werden
Kein Wunder daß die Zahlen nicht sinken

Masken

von Monel am 06.01.2021 um 13:59 Uhr

Hab erst auch keine erhalten in der Apotheke da ausverkauft. Bin auch über 60.Hab mir dann für 10 Euro bei rossmann FFP2 Masken gekauft ist es mir wert. Hab aber auch gehört von einer Kollegin, dass man nur Masken bekommt wenn man Kunde ist. Aber wenn man keine Apotheke in Anspruch nehmen muss, ist man eben kein Kunde
Gejammert wird immer wenn es ums Geld geht.
Manche geben viel Geld aus für irgendwelche Sachen. Zb.silvesterböller.....

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Falsche Apotheke ausgesucht?

von Andreas Grünebaum am 06.01.2021 um 14:55 Uhr

Da haben Sie sich wirklich die falsche Apotheke ausgesucht. Wir hatten bereits vor der Abgabe der Gratismasken für Berechtigte genügend FFP2 Lager, welche wir zu einem fairen Preis abgegeben haben. Wir haben das Risiko übernommen und große Mengen an Masken eingekauft. Es hat sich gelohnt, denn bei uns musste kein Kunde - ob Stammkunde oder Laufkundschaft - leer ausgehen. Ich hoffe die Neukunden haben sich das gemerkt und kommen auch in Zukunft zu uns!

Masken

von Steffi Ahrens am 06.01.2021 um 13:35 Uhr

Leute, es geht hier um die eigene Gesundheit und den Schutz der Anderen und da sollte man schon sein Ego mal hinten anstellen. Ich gehöre zur Risikogruppe ( Diabetes 2, Rheuma, Asthma, bin Allergiker usw.) und bekomme, trotz das ich immer hart gearbeitet habe, nur eine kleine Rente, aber auch wenn ich die kostenlosen Masken nicht bekommen hätte, würde bzw. werde ich sie mir kaufen. Es geht hierbei um uns alle. Hört endlich auf zu jammern. Man gibt soviel Geld oftmals für sinnloses aus, ich glaube unser aller Leben sollte es doch wert sein.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Maske

von Schulz am 06.01.2021 um 13:34 Uhr

Also ich habe Diabetes Typ2 und andere Bgleiterkrankungen..Also das man Masken nur mit Beziehungen bekommen soll,finde ich unvorstellbar ...Ich hab problemlos meine Masken bekommen..Ich würde niemals 6 Euro für eine Maske zahlen


» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Maskenabgabe leicht gemacht

von Andreas Grünebaum am 06.01.2021 um 12:37 Uhr

Wir haben in unseren drei easyApotheken die Masken an jeden Berechtigten abgegeben, der dies mit einfacher Unterschrift auf einem Formular erklärt hat. Eigentlich habe ich noch nicht einmal nach einem Ausweis gefragt, bis eine Kundin deshalb etwas irritiert reagierte: "Sehe ich so alt aus, dass ich nicht wenigstens meinen Ausweis vorzeigen muss?" Meine Antwort: "Sie haben doch schon mit ihrer Unterschrift erklärt, dass Sie anspruchsberechtigt sind!"
Wir haben bis heute insgesamt etwa 10.000 zertifizierte FFP2 Masken auf unsere Kosten abgegeben und unsere Kunden - auch solche, welche wir vorher noch nie gesehen hatten - waren allesamt zufrieden.

» Auf diesen Kommentar antworten | 5 Antworten

AW: Maskenabgabe leicht gemacht

von Henning am 06.01.2021 um 17:29 Uhr

Man sieht, wenn unsere oft ahnungslosen Gesundheitsleute (und andere Resorts auch) die Arbeit den wirklich Fachwissenden überlassen, funktioniert das in den meisten Fällen sehr gut. Organisation und Logistik ist halt Können ! Das gilt für Impfung, Regeln erstellen und abarbeiten auch.

AW: Maskenabgabe leicht gemacht

von Thomas Schneider am 07.01.2021 um 9:55 Uhr

Sie haben die Masken auf Ihre Kosten abgegeben??? Ohne Vergütung seitens der Krankenkassen??? Sorry, aber das glaube ich Ihnen nicht!!! Im Gegenteil, ich behaupte, dass sie richtig gut an der Masken Abgabe verdienen.

AW: Maskenabgabe leicht gemacht

von Andreas Grünebaum am 07.01.2021 um 10:01 Uhr

@Thomas Schneider
Die Masken der ersten Welle wurden nicht nach der abgegebenen Menge vergütet, sondern nach der Anzahl der im vorangegangenen dritten Quartal abgegebenen verschreibungspflichtigen Packungen. Da wir als Centerapotheke lediglich einen geringen Rezeptanteil haben, war unsere Vergütung weit unter der von Kollegen mit Apotheken in Ärztehäusern oder Nähe von Praxen. Dennoch haben wir weit über die vergütete Menge Masken auf eigene Kosten abgegeben. Da wir in großer Zahl eingekauft haben, konnten wir dies aufgrund des besseren Einkaufs verschmerzen. Den großen Gewinn haben jedoch Apotheken eingestrichen, welche eine hohe Summe überwiesen bekamen, sich jedoch mit der Maskenabgabe zurückgehalten haben - siehe dazu unten die zahlreichen Kommentare von Kunden, welche leer ausgingen!

AW: Maskenabgabe leicht gemacht

von Frank Hartmann am 08.01.2021 um 21:41 Uhr

@Thomas Schneider. Sie haben wenig Ahnung, aber Hauptsache irgendwas in die Welt posaunen. Und selbst wenn der Apotheker/innen etwas verdient, was ist daran schlimm ? Sie üben ihren Beruf -wenn Sie denn einen haben- wahrscheinlich ohne Verdienst aus.

AW: Maskenabgabe leicht gemacht

von Thomas Schneider am 10.01.2021 um 18:00 Uhr

@Andreas Grünebaum, ich möchte mich bei Ihnen entschuldigen. Nach Erklärung Ihrers Sachverhaltes möchte ich mich für Ihre Einstellung bedanken.

Masken

von Reinhard am 06.01.2021 um 11:36 Uhr

Hallo ich bin 61 jahre habe volle arbeitsunfähigkeitsrente habe wenig Geld um immer nur masken zu kaufen ich bin froh das man sie kostenlos erwerben kann ich habe 2 lungenemboly hinter mir bluthochdruck und nehme marcumar und bin Zuckerkrank Typ 2 und ihr beschwert euch das sind die die den Abstand nicht einhalten und beschweren sich es gibt noch andere Probleme also setzt die masken auf und alles wird gut masken gibt es immer in den Apotheken auch noch kostenlos alles klar bis dann

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Masken

von Mosdzinski Gudrun am 06.01.2021 um 10:09 Uhr

Mein Mann und ich 78 und 77Jahre haben problemlos unsere Masken bekommen. Wir sind Risikopatienten.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Masken

von Gabriele Köster am 06.01.2021 um 9:07 Uhr

Moin zusammen.
Ich habe noch nicht einmal die ersten Masken erhalten, da sie in meiner Apotheke sehr sehr schnell vergriffen waren. Mal abwarten, was nun bei den zweiten passiert.
Bin bis jetzt aber auch gut mit meinem normalen Mundschutz durch die Pandemie gekommen.
Bleibt gesund und guten Mutes

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Schutzmasken

von Sonja Koslowsky am 05.01.2021 um 21:35 Uhr

Hallo alle zusammen, ich möchte nicht Jammern. Aber ich bin Diabetiker Typ 1, bin Berufstätig und Verdiene im Monat ca 900 Euro Netto. Bin Geringverdiener, das heißt bis jetzt konnte ich mir die guten Masken noch Leisten. Aber was ich nicht verstehe ist, Typ 2 Diabetiker bekommen kostenlos Masken aber Typ 1 Diabetiker nicht. Das verstehe ich nur zum Teil. Es hat mich am Anfang schon ziemlich Sauer gemacht. Aber ich kann es leider nicht nachvollziehen. Für mich sind die Kosten schon schwer zur Seite zu legen. Ich bin ja nicht nur Diabetiker sondern habe noch einiges mehr. Also liebe Regierung, denkt doch einfach an alle Diabetiker. Das wäre echt super.

» Auf diesen Kommentar antworten | 2 Antworten

AW: Schutzmasken

von A. Fischer am 07.01.2021 um 9:02 Uhr

Diese Fragen hören wir öfters. Die Kriterien für die Maskevergabe beruhen auf Risiko- und Sterbedaten auf der Intensivstationen. Ein Typ 1 Diabetiker hat kein erhöhtes Risiko zu Entzündungsreaktionen im Körper, die es oft bei Covid Patienten gibt. Ein Typ 2 Diabetiker hingegen schon, da eine Entzündungsreaktion ein Teil der Krankheit darstellt. Unsere Typ 1 Patienten sind froh, dass Sie also nicht auf der Liste stehen.

Masken

von Monika am 05.01.2021 um 20:15 Uhr

Ich bin 61, Diabetiker und habe eine Herzkrankheit. Ich habe mir die Masken gekauft, weil ich es mir wert bin. Mir ist es egal, ob es noch welche kostenlos gibt.

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Pandemie

von Inge Ewugleben am 05.01.2021 um 19:56 Uhr

Seid doch mal ALLE etwas zufriedener!
Es wird doch so viel gemacht, dass nicht alles so rundläuft ist doch menschlich. Könntet Ihr es besser?
Denkt doch mal daran, dass es uns trotz Pandemie gut geht!
Jetzt muß Jeder mal etwas zurüchstecken und das Gejammer ist so groß.
Ich wünsche, dass Ihr gesund bleibt und bitte, seid
etwas zufriedener!

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Pandemie

von Müller, Brigitte am 06.01.2021 um 10:41 Uhr

Es ist schon traurig, wie manche Menschen jammern und immer wieder jammern, wenn sie ein bisschen Geld für ihre doch so wertvolle Gesundheit ausgeben sollen. Das,wertvollste was der Mensch besitzt ist nun mal die Gesundheit, und dafür sollte mann schon diese wenige Euros ausgeben.

Maskenverteilung

von Wagner Silke am 05.01.2021 um 19:17 Uhr

Mein Mann und ich haben COPD dazu hat mein Mann MS und Lebertumor in der Apotheke lief alles ohne große Probleme .

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Risikopatient

von Heiko am 05.01.2021 um 19:16 Uhr

Hallo hab zum Thema mal eine Frage. Ich habe eine koronare Herzkrankheit gehöre ich dann auch zur Risikogruppe?

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Masken Verteilung

von Rita Zimmermann am 05.01.2021 um 19:09 Uhr

Ja ich würde auch sagen, jeder sollte mal Eigenverantwortung übernehmen.
Ich bin 53, habe Bluthochdruck, Schilddrüsenerkrankung, und? Ich wäre nie auf die Idee gekommen mir kostenlos Masken zu holen. Mein Arbeitgeber stellt uns welche und hab selbstwelche gekauft. Sollen die jenige die Masken bekommen, die sie wirklich brauchen, so wie Asthmatiker und Lungenkranke,egal welches Alter

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Maske FFP2

von Hans Günter Conrads am 05.01.2021 um 18:46 Uhr

Sorry Leute ihr seid alle Risikogruppen
Toll ich kann das Gejammer nicht mehr hören.
Ich habe 30% Lungenfunktion und Masken genug.
Schon vor der (lau) Verteilung

» Auf diesen Kommentar antworten | 2 Antworten

AW: Maske FFP2

von Oleander am 06.01.2021 um 9:15 Uhr

Der Sinn Deines Kommentars erschließt sich mir nicht. Wenn Du genügend Masken hast,dann freu Dich.

AW: Maske FFP2

von Conny am 06.01.2021 um 11:26 Uhr

@Oleander: jeder kann genügend Masken haben, Sie müssen sich halt mal von 10 Euro trennen.

Masken

von Klaus Schoen am 05.01.2021 um 18:39 Uhr

Ich bin copd Patient und habe im 5 verschiedene Apotheken versucht die Masken zu erhalten. Leider ohne Erfolg. Meiner Meinung nach, hat Herr Spahn es sich leicht gemacht, bekommt ihr, seht zu wie. Ich habe sie mir im Internet bestellt und musste mich keiner Gefahr mehr aussetzen. In diesem Sinne. Danke

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Maskenverteilung

von Brigitte Wons am 05.01.2021 um 15:39 Uhr

Ich, 71 Jahre, habe ohne Probleme die ersten 3 Masken in meiner Apotheke bekommen und warte jetzt auf den Berechtigungsschein von meiner Krankenkasse. Ich sehe da kein Problem

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Masme

von Hoffmann Fritz am 05.01.2021 um 13:46 Uhr

Habe händikapss ohne Ende. Was regt ihr euch denn auf. Wegen den Masken, im Dezember haben die dich umgehauen , da war garni ht dran zu denken an einer Maske. Lasse mich überraschen was sich noch tut.

» Auf diesen Kommentar antworten | 2 Antworten

AW: Masmekäpps

von Guttenberg am 06.01.2021 um 7:32 Uhr

Bin ich Riesigoh paziend ?

AW: Masme

von Frank Hartmann am 06.01.2021 um 11:21 Uhr

Was ist Masme ? Könnte es vielleicht Maske heissen ?

Masken ff2

von Monika Henke am 05.01.2021 um 10:10 Uhr

Wir sind beide Risikopatienten und und 69 und 65 Jahre alt wir waren 4 Mal in die Apotheke um Masken zu erhalten und immer hieß es wir haben keine .das ist leider nicht gut gelaufen für Herr Spahn.Es sollten ja alle über 60 Jahre Masken bekommen.Wir sind sehr enttäuscht

» Auf diesen Kommentar antworten | 3 Antworten

AW: Masken ff2

von Ackermann am 05.01.2021 um 12:14 Uhr

Vielleicht lag es auch an der Apotheke? Ich hatte am Vortag der ersten Verteilaktion bei meiner Apotheke bzgl. ihrer Verteilroutine nachgefragt; ich bekam zur Antwort: erst wenn es im Bundesanzeiger veröffentlicht ist bestelle ich....

AW: Masken ff2

von Ella Schulz am 05.01.2021 um 12:21 Uhr

Dieser Artikel wird sicherlich nicht von Herrn Spahn gelesen, aber von vielen Apothekenmitarbeitern, die in dieser Zeit alles tun, damit alle Patienten gut versorgt werden. Und aus diesem Grunde möchte ich mich hiermit bei meinen Mitstreitern für ihre Geduld und Ihr Engagement bedanken.

AW: Masken ff2

von Lothar Stoffers am 05.01.2021 um 12:57 Uhr

vor 9 Monaten habe ich die ersten ffp2 Masken problemlos gekauft, jetzt auch ffp3. Das allgemeine gejammer ueber fehlende Masken nervt. Immer nach dem Staat schreien, keine Eigenverantwortung uebernehmen. Spaetroemische Dekadenz

Schutzmasken Verteilung

von Frank Handwerk am 05.01.2021 um 8:26 Uhr

Ich bin 58 Jahre, habe Rheuma und Diabetes Typ 2 und einige andere Erkrankungen. Die ersten drei Masken habe ich ohne Probleme in der Apotheke bekommen. Auf den nächsten Satz von 6 Stück warte ich dann ob die Krankenkasse es geregelt bekommt diese Bescheinigung auszugeben. Es ist ja noch etwas Zeit aber die Erfahrung lehrt uns das der Fehler oft unerwartet eintrifft

» Auf diesen Kommentar antworten | 1 Antwort

AW: Schutzmasken Verteilung

von Marlies Maier am 05.01.2021 um 11:09 Uhr

Hört doch endlich auf mit dem Jammern. Wenn Sie voll berufstätig sind werden sie sich doch sich 3 Masken kaufen können. In anderen Ländern gibt es gar nichts.

Maskenverteilung

von Carola Krill am 05.01.2021 um 7:06 Uhr

Ich werde 60 Jahre. Habe seit 20 Jahren Bluthochdruck. Ich bin Diabetiker. Bin voll berufstätig. Ich gehöre zur Risikogruppe. Ich glaube nicht, das ich mal eine Maske bekomme. Verordnungen u ä. sind gut, aber doch nur für das Papier. Hat man keine Beziehungen, kommt man nicht dran. Ich verstehe nicht, das nur das Leben von über 80 jährigen schützenswert ist . Viele aus meiner Generation werden das Rentenalter ja garnicht erreichen. Ich fühle mich als Mensch 2. Klasse.

» Auf diesen Kommentar antworten | 3 Antworten

AW: Maskenverteilung

von Alfred Söntgerath am 05.01.2021 um 8:13 Uhr

Es ist absolut nötig statt dem Mundnasenschutz eine FFP 2 Maske zu tragen. Die FFP 2 Maske kann 95 Prozent der Viren aus der Umgebungsluft entfernen. Die Alltagsmasken schützen nur unzureichend. Die Infektionsgefahr ist sehr hoch.
Sie können FFP 2 Masken z.B in der Apotheke kaufen ,3 -4 Euro. Kaufen sie sich welche und dass so schnell wie möglich.

AW: Maskenverteilung

von Frank Handwerk am 05.01.2021 um 8:31 Uhr

Ich habe mit Diabetes Typ2, Rheuma, Bluthochdruck und anderen Erkrankungen die ersten 3 Masken ohne Probleme in der Apotheke bekommen. Die kennen mich schon seit Jahren und ich musste nicht mal irgendwas vorzeigen. Jetzt liegt es an der Krankenkasse

AW: Maskenverteilung

von Conny am 05.01.2021 um 9:14 Uhr

Theoretisch kann mann auch mal 20 Euro investieren und sich sechs Masken kaufen egal wo.

Masken

von Dobkowicz am 05.01.2021 um 5:57 Uhr

Warum muß man erst 60. Jahre alt sein um diese bestimmten Masken zu bekommen?
Das ist doch alles eine verarchung
Ich dachte in Deutschland herrscht Gleichberechtigung .
Anscheinend nicht .

» Auf diesen Kommentar antworten | 2 Antworten

AW: Masken

von Frank Hartmann am 05.01.2021 um 13:58 Uhr

Wenn schon dann Verarschung

AW: Masken

von Corinna Ruhland am 05.01.2021 um 16:32 Uhr

Die vom Staat bezahlten Masken erhalten die Risikogruppen, das sind nun mal über 60-Jährige und Personen mit bestimmten Grunderkrankungen.

Diese bestimmten Masken können Sie auch kaufen, wenn Sie nicht in die Risikogruppe fallen. Und wenn das der Fall ist, dass Sie nicht besonders gefährdet sind, tragen Sie eben Ihren normalen Mundschutz weiter.
Auch das ist Gleichberechtigung. Die, die gefährdet sind, müssen stärker geschützt werden, als die, die es nicht sind.

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.