Ökotest

Helfen Pflegeöle gegen Schwangerschaftsstreifen?

Stuttgart - 12.11.2020, 09:15 Uhr

Zur Pflege des Schwangerschaftsbauchs eignen sich Öle ohne Paraffine und allergieauslösende Duftstoffe. Das Verbrauchermagazin Ökotest hat 21 Produkte getestet. (Foto: ajlatan / stock.adobe.com)

Zur Pflege des Schwangerschaftsbauchs eignen sich Öle ohne Paraffine und allergieauslösende Duftstoffe. Das Verbrauchermagazin Ökotest hat 21 Produkte getestet. (Foto: ajlatan / stock.adobe.com)


Ökotest lobt Pflegeöle bei Schwangerschaftsstreifen – die allermeisten zumindest. Sie enthalten keine bedenklichen Inhaltsstoffe. Allerdings bewerben manche Hersteller ihre Produkte nach Ansicht von Ökotest etwas zu vollmundig und optimistisch. Wie gut beugen Pflegeöle Schwangerschaftsstreifen vor?

Gut schon einmal, dass es Öle sind, die Schwangere vorwiegend zur Vorbeugung und Pflege von Schwangerschaftsstreifen in Drogerien oder Apotheken fänden: Diese kämen durch ihre Wasserfreiheit ohne Emulgatoren, wie in Cremes oder Lotionen, und Konservierungsmittel aus, hebt Ökotest einen Vorteil von Schwangerschaftspflegeölen hervor. 21 Pflegeprodukte hat sich das Verbrauchermagazin angeschaut – mit dabei auch Produkte, die Schwangere in Apotheken erhalten: Primavera Naturkosmetik Weizenkeimöl, Dr. Hauschka Schlehenblüten Pflegeöl, Weleda Mama Schwangerschafts-Pflegeöl, Frei Öl Massageöl für Schwangere und Bi-Oil Hautpflegeöl.

Was in Schwangerschafts-Pflegeölen nicht enthalten sein sollte

Insbesondere interessierte sich Ökotest für kritische Duftstoffe, halogenorganische Verbindungen und das Vergällungsmittel Diethylphtalat. Fand Ökotest aromatische Mineralölkohlenwasserstoffe (MOAH), gab es zwei Noten Abzug. MOAH steht für „Mineral Oil Aromatic Hydrocarbons“, sie sind natürliche Bestandteile des Erdöls, einige Verbindungen können jedoch potenziell krebserregend sein. Zwei Noten schlechter bewertete Ökotest außerdem, wenn die Hersteller ihre Produkte ein wenig zu optimistisch bewarben – mit „verhindert Dehnungsstreifen“ oder „streifenlose Mamahaut“. Je einen Note schlechter vergab das Verbrauchermagazin bei Anwesenheit von Paraffinen (über 1 Prozent) oder allergieauslösenden Duftstoffen.

Keine bedenklichen Inhaltsstoffe

Ökotest ist zufrieden: 20 Pflegeöle konnte das Verbrauchermagazin mit „sehr gut“ oder „gut“ bewerten. Sie enthielten nach Ansicht von Ökotest alle keine bedenklichen Inhaltsstoffe. Als Top-Produkte lobt Ökotest in der Rubrik Naturkosmetik unter anderen die Produkte von dm (Alverde Mamaglück) und Primavera Weizenkeimöl. Dr. Hauschka Schlehenblüten-Pflegeöl und Weleda Mama Schwangerschafts-Pflegeöl wurden mit „gut“ bewertet. Hier gab Ökotest Abzug in der Kategorie „Weitere Mängel“. Warum?



Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Ökotest lobt Naturkosmetik

Welcher Lippenpflegestift ist der beste?

Was vertrauenswürdige Naturkosmetik auszeichnet

„Grünes“ für die Haut

Die Welt der ätherischen Öle – heilsam und betörend zugleich

Im Reich der Düfte

Banale Erkrankungen in der Schwangerschaft sicher behandeln

Kugelrund und gesund

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.