Stiftungsrat, Vorstand und Leitung stehen

Qualitätsinstitut will 2016 loslegen

Berlin - 12.01.2015, 11:45 Uhr


Das Institut für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen (IQTIG) befindet sich derzeit noch in der Aufbauphase, soll aber ab Januar 2016 seine eigentlich Arbeit beginnen: Es wird im Auftrag des G-BA Maßnahmen zur Qualitätssicherung und zur Darstellung der Versorgungsqualität im Gesundheitswesen erarbeiten. Vergangenen Freitag benannte der neu konstituierte Vorstand der gleichnamigen Stiftung Dr. Christof Veit zum Leiter des neuen Instituts.

Veit bringt Erfahrung mit: Er war zuletzt Geschäftsführer des BQS-Instituts, einer Einrichtung der Deutschen Krankenhausgesellschaft, der Spitzenverbände der Krankenkassen und der Bundesärztekammer unter Einbeziehung des Deutschen Pflegerats. Die ist eigenen Angaben zufolge vor allem auf die Darlegung von Versorgungsqualität im Auftrag verschiedener Partner im Gesundheitswesen spezialisiert – durch Kombination aus wissenschaftlich fundierter Entwicklung von Qualitätsindikatoren und praxisnaher Umsetzung in Projekten.

Das IQTIG hat seinen Sitz am Katharina-Heinroth-Ufer 1 in Berlin. Der Stiftungsrat setzt sich zusammen aus zwei Vertretern der Deutschen Krankenhausgesellschaft (Andreas Wagener, Dr. Bernd Metzinger), zwei Vertretern der Kassenärztlichen Bundesvereinigung (Dipl.-med. Regina Feldmann, Dr. Franziska Diel), einem Vertreter der Kassenzahnärztlichen Bundesvereinigung (Dr. Jürgen Fedderwitz) sowie fünf Vertretern des GKV-Spitzenverbands (Ulrike Elsner, Uwe Deh, Bettina am Orde, Karl Reuber, Dr. Wolfgang Schrörs).

Der vom Stiftungsrat bestellte Vorstand besteht aus je einem von DKG (Georg Baum), KBV (Dr. Andreas Gassen) und KZBV (Dr. Wolfgang Eßer), drei vonseiten des GKV-Spitzenverbands vorgeschlagenen Mitgliedern (Dr. Doris Pfeiffer, Johann-Magnus von Stackelberg, Gernot Kiefer), einem Vertreter des Bundesgesundheitsministeriums (Staatssekretär Lutz Stroppe) sowie dem Vorsitzenden des G-BA (Josef Hecken). Die beratenden Gremien des IQTIG – Kuratorium und Wissenschaftlicher Beirat – werden sich im Laufe des Jahres konstituieren.

Weitere Informationen zum Qualitätsinstitut gibt es auf .


Juliane Ziegler


Das könnte Sie auch interessieren

Ärzte, Zahnärzte und Psychotherapeuten

Kammern wollen mehr Verantwortung im neuen Qualitätsinstitut

Entscheidung im IQWiG-Vorstand

Windeler wird IQWiG-Chef

BMG plant neuen Expertenbeirat für Innovationsausschuss ohne Beteiligung der Apotheker

Mal wieder außen vor

Expertenbeirat für Innovationsausschuss

BMG: Apotheker keine maßgeblichen Akteure