Noch in diesem Jahr in Deutschland

Die ersten Lloyds-Pilot-Apotheken

Stuttgart - 26.03.2013, 12:43 Uhr


Der Pharmahandelskonzern Celesio setzt verstärkt auf den Einzelhandel. Wie Vorstandsmitglied Stephan Borchert auf der Bilanzpressekonferenz am 26. März ankündigte, hat sich Celesio entschieden, ein Apothekenkonzept unter dem Markennamen „Lloyds" europaweit einzuführen. Während das Konzept derzeit bereits in Pilotapotheken in England und Italien getestet wird, wird es die ersten Lloyds-Pilotapotheken in Deutschland wahrscheinlich noch in diesem Jahr geben.

Nach einer Testphase dürfte das Rollout der für Deutschland neuen Marke 2014 beginnen. Wie Borchert betonte, wolle man dabei auf Qualität und nicht auf Quantität setzen, weshalb man nicht vorhersagen könne, wie viele Apotheken sich diesem Apotheken anschließen werden. Gleichwohl habe man bereits heute zahlreiche Anfragen, insbesondere von DocMorris-Apotheken, die bereit sind, auf Lloyds umzufirmieren.

Wie Celesio-Vorstandsvorsitzender Markus Pinger ergänzte, hatte in den zurückliegenden Jahren die deutschen DocMorris-Apotheken insbesondere der DocMorris-Versandhandel und der mit dem Markennamen assoziierte Preiskampf gestört. Das Problem mit der DocMorris-Versandapotheke habe man mit dem Verkauf dieses Unternehmens gelöst. 

Mit dem Lloyds-Apothekenkonzept sollen innovative Serviceformate für Kunden und Patienten entwickelt werden, mit denen die Apotheken einen Mehrwert bieten können. Dabei setzt Celesio auf zwei Schwerpunkte, nämlich auf die Themengebiete „Haut“ und „Schmerz“. Das Personal wird zu diesen Themen eigens geschult.

Borchert hierzu: „Erstens: Das Apothekenkonzept betont – im Unterschied zu anderen konkurrierenden Konzepten – ganz klar die pharmazeutische Kompetenz. Wir sehen hier das entscheidende Differenzierungsmerkmal der Apotheken im Wettbewerb. z. B. mit Drogeriemärkten. Zweitens: Unser Apothekenkonzept ist in der Kombination aller seiner Element europaweit einzigartig.“

Das Konzept soll aufgrund der guten ersten Resultate verstärkt vorangetrieben werden und auch in Ländern wie Schweden, Norwegen, Belgien und Irland eingeführt werden. Noch in diesem Jahr soll die Pilotphase auf 95 Apotheken in sechs Ländern ausgedehnt werden.

Für Apotheken, die sich für das neue modular aufgebaute Konzept interessieren, wird die Möglichkeit bestehen, das Konzept in drei Stufen zu übernehmen, wobei die höchste Stufe die Übernahme aller Elemente des Konzepts bedeutet einschließlich der Marke Lloyds.


Peter Ditzel


Das könnte Sie auch interessieren

Celesio zieht erstes Resümee bei Apothekenkonzept

Zufrieden mit Lloyds

Celesios europäisches Apothekennetzwerk breitet sich aus

Zwei Lloyds-Apotheken für Deutschland

Celesio startet mit ersten Lloyds-Pilotapotheken in Ingolstadt und Poppenbüttel

Billig ist nicht das Ziel

Celesio-Apothekenmarke

Der Lloyds-Schlingerkurs