DAZ-Interview

Aus für „Lloyds“: Celesio zieht Namen in Deutschland zurück

Berlin - 23.07.2014, 16:00 Uhr


In Deutschland wird es in Zukunft keine Apotheken unter dem Namen „Lloyds“ geben. Celesio hat sein Konzept zur Einführung des neuen Markennamens nach nur neunmonatiger Pilotphase mit drei Apotheken wieder aufgegeben. Stattdessen soll das inhaltliche Konzept den Apothekern der Gehe-Kooperation „gesund leben“ angeboten werden. Der Name „Lloyds“ war bei den „gesund leben“-Apothekern auf starke Ablehnung gestoßen.

„Wir haben uns entschieden, das mit dem Namen Lloyds verbundene europäische Apothekenkonzept in Deutschland unter der bekannten Kooperationsmarke ‚gesund leben‘ einzuführen“, sagte der Vorsitzende der Gehe-Geschäftsführung, André Blümel, im DAZ-Interview. Der Markenname „Lloyds“ soll nach der kürzlich getroffenen Grundsatzentscheidung nur noch in Ländern mit Celesio-eigenen Apotheken durchgesetzt werden. In Ländern mit Kooperationen wird auf die Einführung verzichtet. Das gilt dann für Deutschland und Frankreich. Auch im Nachbarland gab es starken Widerstand gegen die Umflaggung. Noch im März hatte Celesio die Eröffnung zweier weiterer Lloyds Pilot-Apotheken in diesem Jahr in Deutschland angekündigt.

Gehe Pharma Handel habe die Pilotierung des Lloyds-Apothekenkonzeptes jetzt erfolgreich abgeschlossen, so das Unternehmen. Als Teil des Europäischen Apothekennetzwerks EPN von Celesio starte jetzt die breite Einführung des neuen Konzeptes unter der bekannten Marke „gesund leben“ in Deutschland. Bereits 30 "gesund leben"-Apotheken nutzten wesentliche Elemente des Konzeptes. In Deutschland sei „gesund leben“ mit 2300 Partnern die größte Apothekenkooperation und auf dem Markt seit zehn Jahren etabliert. Blümel: „Es ist also naheliegend, dass wir unsere bewährte Kooperation ausbauen. Ich mache keinen Hehl daraus, dass auch mein Herz eher für ‚gesund leben‘ schlägt.“

In den Gesprächen mit den "gesund leben"-Apothekern habe man gelernt, dass die Marke „gesund leben“ „stark favorisiert“ worden sei. Es sei darum gegangen, wo das „Herz unserer Apotheker“, der Kunden und Industriepartner schlage. Blümel: „Das wissen wir jetzt. Unsere Kunden haben uns unmissverständlich signalisiert: Wir finden das Konzept gut, aber wir wollen das unter dem Markennamen ‚gesund leben‘ machen. Das wollten und konnten wir nicht ignorieren.“

Der Verzicht auf die Einführung des Markennamens "Lloyds" in Deutschland sei eine „sehr naheliegende und pragmatische Entscheidung“ gewesen, die in enger Abstimmung mit Celesio getroffen worden sei. Einen vergleichbaren Entscheidungsprozess habe es auch in Frankreich gegeben. Dort werde das Konzept ebenfalls unter dem Namen der bereits bekannten Kooperation „Pharmactiv“ eingeführt. Auch der neue Mehrheitseigentümer McKesson lege Wert auf eine Unternehmensführung nah am Markt, nah an den Kunden. „Damit verbunden ist ein klares Bekenntnis von McKesson zu den individuellen Bedürfnissen des jeweiligen Marktes“, so Blümel.

Lesen Sie das vollständige Interview in der aktuellen DAZ 2014, Nr. 30, S. 22.


Lothar Klein


Das könnte Sie auch interessieren

Interview mit dem Vorsitzenden der Gehe-Geschäftsführung André Blümel zum Aus für Lloyds

Erfolgreiches Konzept, schlechter Name

Celesio zieht erstes Resümee bei Apothekenkonzept

Zufrieden mit Lloyds

Celesio-Apothekenmarke

Der Lloyds-Schlingerkurs

Celesios europäisches Apothekennetzwerk breitet sich aus

Zwei Lloyds-Apotheken für Deutschland

Noch in diesem Jahr in Deutschland

Die ersten Lloyds-Pilot-Apotheken

Celesio startet mit ersten Lloyds-Pilotapotheken in Ingolstadt und Poppenbüttel

Billig ist nicht das Ziel