Generika-Bilanz 2012

Pro Generika: 1392 neue Generika auf dem Markt

Berlin - 03.01.2013, 13:42 Uhr


In den ersten zehn Monaten des vergangenen Jahres sind 1392 neue Generika-Angebote auf dem Arzneimittelmarkt in Deutschland erschienen. Dahinter verbergen sich unterschiedliche Wirkstärken, Packungsgrößen und Darreichungsformen von insgesamt 13 Einzelwirkstoffen.

„Das sind gute Nachrichten für unser Gesundheitssystem. Denn Ärzte haben damit viele neue Therapieoptionen, um ihre Patienten bei gleicher Qualität und Wirksamkeit endlich deutlich kostengünstiger zu behandeln", erklärt hierzu Bork Bretthauer, Geschäftsführer von Pro Generika.

Insgesamt entschieden sich Ärzte in 66 von 100 Fällen für die preiswerten Generika. Und das spare viel Geld. Denn während ein durchschnittliches Generikum ab Werk nur 9,58 Euro koste, schlage ein patentfreies Erstanbieterprodukt im Schnitt mit 31,54 Euro zu Buche, also mehr als drei Mal so viel. Dieser Preisunterschied habe sich in den vergangenen Jahren weiter vergrößert.

Von Januar bis Oktober 2012 sei die Gesetzliche Krankenversicherung bereits durch den Einsatz von Generika bei gleichbleibender Versorgungsqualität um 10,7 Milliarden Euro entlastet worden. „Die Einsparungen für das Gesamtjahr 2012 werden noch einmal erheblich höher ausfallen", so  Bretthauer. „Unser Fazit: Ohne Generika wäre heute bereits eine nachhaltige Arzneimittelversorgung in Deutschland nicht möglich."


Lothar Klein


Das könnte Sie auch interessieren

Wettbewerb und Sparpotenziale

1.265 neue Generika

EU-Kommission veröffentlicht Verhandlungsvorschlag zu Generika

TTIP: Erleichterungen für Generika

Substitution biotechnologischer Arzneimittel

Pro Generika sieht Biosimilars ausgebremst

Arzneiverordnungs-Report 2011

Ruf nach einem „Generika-AMNOG“

Rückblick auf 2014: 992 neue Einspar-Möglichkeiten

Sparen mit Generika

Geplante Anpassung zum Nachteil von Biosimilars

Pro Generika moniert Festbeträge für Epoetine