Westfalen-Lippe

Weniger Apotheken, mehr Arbeitsplätze

Münster - 02.03.2011, 09:12 Uhr


In Westfalen-Lippe ist die Zahl der Apotheken im Jahr 2010 von 2.230 auf 2.203 gesunken. Damit habe sie ihren niedrigsten Wert seit 1987 erreicht, teilte die Apothekerkammer Westfalen-Lippe mit. Die Zahl der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist dagegen leicht von 14.657 auf 14.692 (+ 0,25 Prozent) gestiegen.

„Der Beratungs- und Aufklärungsbedarf in den Apotheken steigt weiterhin an“, erläutert Kammerpräsidentin Gabriele Regina Overwiening den Trend zu mehr Apothekenpersonal . Arzneimittel seien per se erklärungsbedürftige Güter. Hinzu käme eine massive Verunsicherung bei den Patienten durch die jüngste Gesundheitsreform. Sie habe das Gesundheitssystem noch undurchsichtiger gemacht. Overwiening: „Die Politiker haben die neuen Mehrkosten- und Packungsgrößenregelungen verzapft. Und die Krankenkassen verhandeln mit den Pharmaherstellern immer neue Rabattverträge aus. Aber wir Apothekerinnen und Apotheker müssen diesen ganzen Wahnsinn unseren Kunden und Patienten erläutern.“

Darüber hinaus erwiesen sich die Apothekerinnen und Apotheker in Westfalen-Lippe erneut als besonderes fortbildungsfreudig. Die Zahl der Teilnehmer an den Fortbildungen der Kammer stieg um 10 Prozent von knapp 23.000 auf über 25.500. „Damit hat jeder Pharmazeut, der in einer öffentlichen Apotheke tätig ist, im Schnitt sechs Seminare oder Vorträge unserer Kammer besucht", so Vizepräsident René Graf. Damit liege man um gut 100 Prozent über dem bundesweiten Schnitt. Allerdings: Seit November 2010 ist die Nachfrage nach Fortbildungen wieder gesunken. Graf erklärt auch dies mit der jüngsten Gesundheitsreform. Sie treibe viele Apotheken in wirtschaftliche Engpässe, manche gar in die Existenzkrise. „Wer wie die Bundesregierung so stark in die Wirtschaftskraft der Apotheken eingreift, darf sich nicht wundern, wenn dies auch die pharmazeutische Qualität tangiert", so Graf.


Kirsten Sucker-Sket


Das könnte Sie auch interessieren

Kammerversammlung Westfalen-Lippe

Weniger Apotheken, mehr Geld für den Haushalt

Apotheken in Westfalen-Lippe

64 Schließungen, 20 Neueröffnungen

AKWL-Vize Graf ebenfalls bestätigt

Overwiening wiedergewählt

DAZ-Interview mit Gabriele R. Overwiening, Präsidentin der Apothekerkammer Westfalen-Lippe, zum Leitbild, zum Apothekerberuf und zur Kammerarbeit

… sich mit dem Apothekerberuf identifizieren