Arzneimittel und Therapie

30 Jahre Antiepileptika der 2. Generation

Eine nüchterne Bilanz

Seit 1989 wurden 18 Antiepileptika der zweiten Generation zugelassen. Lamotrigin, Levetiracetam, Zonisamid und Co. brachten einige Verbesserungen hinsichtlich Verträglichkeit und Sicherheit, insbesondere für ältere Patienten und für Frauen im gebärfähigen Alter. Jedoch übertrifft hinsichtlich der Anfallskontrolle keine der teuren (Teil-)Innovationen die interaktionsträchtigen Vorgänger, bilanziert ein Review in Lancet Neurology. Die Autoren fordern eine Abkehr von der ausgereizten symptomorientierten Therapie und richten den Blick auf neue Entwicklungen.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.