Pandemie Spezial

Schutzfaktor Rauchen?

Auch wenn unter Corona-Patienten wenig Raucher sind – Nicotin ist keine Option

Die Raucherrate liege bei symptomatisch erkrankten COVID-19-Patienten weit unter dem Durchschnitt der Gesamtbevölkerung, war jüngst aus Frankreich zu hören, wo jeder Vierte raucht. Flugs spekulierten die Franzosen über eine Schutz­wirkung von Tabakkonsum – die Nachfrage nach Nicotinpräparaten musste kurzfristig reguliert werden. Eine überzeugende Erklärung für ihre Beobachtungen blieben die Studienautoren schuldig. Vertreter der gegenteiligen Hypothese, wonach Rauchen die Infektion sowohl begünstigt als auch die Prognose verschlechtert, warten mit plausibleren Studien auf.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.