Foto: Eric Isselée – stock.adobe.com

Hintergrund

Darf man das?

Chimäre Tiere als Organ-Ersatzteillager

Inzwischen ist die große Aufregung schon wieder ein wenig abgeebbt. Aber als die Meldung durch die Presse ging, dass ein japanischer Wissenschaftler Mensch/Tier-Chimären herstellen darf, um eventuell Organe für die Transplantation am Menschen zu produzieren, überschlugen sich die kontroversen Meinungen. Ein „klarer ethischer Megaverstoß“ sei es nach Karl Lauterbach, solche Mischwesen herzustellen, und viele waren darüber aufgebracht, dass Tiere derart missbraucht werden sollen.  |   Von Ilse Zündorf und Robert Fürst

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.