Altersabhängige Makuladegeneration

Stammzellen retten die Sehzellen

Bonn - 02.03.2012, 11:37 Uhr


Wissenschaftler der Universitäts-Augenklinik Bonn haben einen Weg gefunden, wie sich die von der altersabhängige Makuladegeneration (AMD) betroffenen Zellen des retinalen Pigmentepithels im Auge ersetzen lassen könnten.

Sie programmierten Hautzellen eines Menschen in das Stadium embryonaler Stammzellen zurück und gewannen daraus gesunde Zellen, die sie erkrankten Ratten unter die Netzhaut transplantierten. Bei den Tieren konnte so der fortschreitende Untergang der Sehzellen gestoppt werden.

Bei der AMD sind die retinalen Pigmentepithelzellen geschädigt. Diese liegen unter den eigentlichen Sehzellen und sind für die Entsorgung ihres „Stoffwechselmülls“ verantwortlich. Die Wissenschaftler ersetzten die erkrankten Epithelzellen durch im Labor gewonnene, gesunde Zellen. Hierfür entnahmen sie Zellen aus der Haut von Menschen und programmierten diese in eine Art Embryonalstadium zurück. Aus diesen induzierten pluripotenten Stammzellen (iPS-Zellen) gewannen sie anschließend gesundes retinales Pigmentepithel. 

Für den Test verwendeten die Forscher Ratten mit einer Krankheit des retinalen Pigmentepithels, die der AMD des Menschen ähnlich ist. Sie transplantierten die im Labor gewonnenen Pigmentepithelzellen unter die Netzhaut der Nager. Die Studien zeigen, dass bei den behandelten Ratten das Absterben der Sehzellen und der Verlust des Sehvermögens aufgehalten werden konnten.

Bis zu einer therapeutischen Anwendung beim Menschen müssen jedoch noch viele klinische Tests absolviert werden.

Literatur: Krohne, T., et al.: Stem Cells Translational Medicine 2012, Online:doi: 10.5966/sctm.2011-0057. 


Dr. Bettina Hellwig


Das könnte Sie auch interessieren

Altersbedingte trockene Makuladegeneration (AMD)

Forschende haben Mechanismus für geografische Atrophie gefunden

Künstliche Netzhaut erfolgreich transplantiert

Empfänglich für Lichtreize

Pathogenese und leitliniengerechte Behandlung der AMD

Schleichender Verlust

Mit intravitrealer anti-VEGF-Therapie gegen altersabhängige Makuladegeneration

Den Visus mit weniger Injektionen erhalten