Wirtschaft

Umsatzplus erwartet

Novartis: Zweites Quartal bestätigt Prognose

BASEL/BERLIN (dpa-AFX/az) | Nach einem im Rahmen der Erwartungen verlaufenen zweiten Quartal bestätigte der Schweizer Pharma-Konzern Novartis seine Umsatzprognose für 2014.

Beim um Wechselkurseffekte bereinigten Umsatz wird weiter ein Plus im unteren bis mittleren einstelligen Prozentbereich erwartet, wie der Konzern am Donnerstag in Basel mitteilte. Das operative Ergebnis im Kerngeschäft soll weiter stärker als der Umsatz steigen – im mittleren bis hohen einstelligen Prozentbereich. Novartis gab damit erstmals eine Spanne bei der Gewinnprognose an.

Im zweiten Quartal legte der Erlös vor und nach Währungseffekten um zwei Prozent auf rund 14,64 Milliarden Dollar (rund 10,8 Mrd. Euro) zu. Der operative Gewinn stieg um drei Prozent auf 3,8 Milliarden Dollar - bereinigt um die Folgen des starken Franken waren es sechs Prozent. Experten hatten mit einem Ergebnis in dieser Größenordnung gerechnet.

Novartis profitierte vor allem von starken Zuwächsen in den Schwellenländern, insbesondere in China und Russland. Zudem kletterte der Erlös mit Produkten, die noch nicht lange auf dem Markt sind, um 18 Prozent auf 4,7 Milliarden US-Dollar.

„Insbesondere die Division Pharmaceuticals erhöhte ihre Produktivität und steigerte den operativen Hebeleffekt auf die Kernergebnisse des Konzerns“, erklärte Novartis-Chef Joseph Jimenez am Donnerstag. Dies bekräftige die Wachstumsaussichten der führenden Geschäftsbereiche. 

Das könnte Sie auch interessieren

Konzentration auf Pharma, Augenheilmittel und Generika

Novartis legt zu

3. Quartal 2014

Novartis legt weiter zu

Schwellenländer sorgen für gutes erstes Quartal

Gewinnsprung bei Novartis

Pharmazeutische Industrie

Novartis schafft Gewinnsprung

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.