Marketing

Die Homepage der Apotheke – das Schaufenster im Internet

Durch Aktualität und Qualität zum Erfolg

Von Benjamin Wessinger

Eine Firma, die im Internet nicht gefunden wird, existiert für viele Menschen schlicht nicht! Denn heute wird bei der Suche nach einem Fahrradgeschäft, einem Optiker oder eben einer Apotheke nicht mehr das Branchenbuch zu Rate gezogen, sondern das Internet. Deshalb ist eine Präsenz im World Wide Web unerlässlich und für die allermeisten Apotheken schon lange selbstverständlich. Es geht aber nicht nur darum, dass eine Apotheke im Internet gefunden wird. Die Homepage einer Apotheke ist ein wichtiges Werbemittel, da sich die Apotheke mit vergleichsweise geringem Aufwand einer theoretisch unendlich großen Zahl an Internetnutzern präsentieren kann. Gleichzeitig kann die Homepage ein hervorragendes Instrument zur Gewinnung neuer Stammkunden sein, wenn es gelingt, durch nützliche Informationen und Service die Kundenbindung zu stärken.
Die Dienstleistungsangebote der Apotheke stehen hier im Mittelpunkt. Das Layout ist großzügiger, hat aber viele Elemente der anderen Website.

Die Homepage ist sozusagen das Schaufenster der Apotheke im Internet, sie soll (potenziellen) Kunden einen möglichst positiven ersten Eindruck von der Apotheke vermitteln. Damit die Leute auf der Homepage bleiben und die bereitgestellten Informationen und Angebote überhaupt wahrnehmen, muss sie ansprechend gestaltet sein – ein schönes Schaufenster lädt zum Stehenbleiben und Schauen ein. Und so wie die Schaufensterdekoration regelmäßig ausgetauscht und erneuert wird, muss auch auf der Homepage immer wieder Neues geboten werden – im Idealfall passend zu aktuellen Anlässen oder Terminen wie Ferienbeginn, Ostern, Weihnachten oder dem Beginn der Erkältungssaison.

Dieser Punkt ist bei Homepages mindestens so wichtig wie bei der Schaufensterdekoration: Nichts ist schlimmer, als wenn sich erkennbar seit längerer Zeit niemand um die Homepage gekümmert hat. Das wirkt lieblos und ungepflegt und färbt auf die Gesamtwahrnehmung der Apotheke ab. Da das Internet ein schnelllebiges Medium ist, sollte sich mindestens einmal die Woche, besser täglich etwas auf der Homepage tun.

Werbung für die Apotheke

Die Homepage ist der erste Eindruck, den ein Internetnutzer von der Apotheke hat. Deswegen ist die Homepage von großer Bedeutung für das Image, das die Apotheke hat oder haben möchte. Immer mehr Apotheken nutzen deshalb die Möglichkeiten des Internets, sich den Nutzern ihrer Homepage möglichst positiv zu präsentieren, und stellen sich mit Fotos oder sogar mithilfe eines Videos vor.

Daneben ist eine Apotheken-Homepage aber auch eine vergleichsweise günstige Möglichkeit, ganz konkret Werbung für Dienstleistungen und Produkte zu machen. Es lassen sich Sonderangebote, Aktionstage, der Milchpumpenverleih und vieles mehr bekannt machen und bewerben. Auf einer Homepage lassen sich auch besondere Schwerpunkte einer Apotheke, beispielsweise auf Naturheilverfahren oder Homöopathie, präsentieren.


Alles im Blick Links die Navigation, in der Mitte aktuelle Informationen und Tipps zur Gesundheit, rechts oben die Öffnungszeiten der Apotheke.

Die Homepage als Informationsmedium …

Nicht umsonst sind viele der erfolgreichsten Websites Nachrichtenportale; das Internet ist für viele Nutzer hauptsächlich ein Informationsmedium. Auch die Besucher von Apotheken-Homepages sind oft auf der Suche nach Informationen: Wie lange hat die Apotheke heute geöffnet? Bietet sie eine bestimmte Kosmetik an? Bekomme ich eine Reiseimpfberatung? Und so weiter.

Darüber hinaus kann eine Apotheke auf ihrer Website viel nützliches Wissen anbieten: Gesundheitsinformationen, Tipps für einen gesunden Lebensstil, alte Hausmittel bei einfachen Beschwerden und vieles mehr. Solche Informationen locken Besucher auf die Homepage; wenn sie nützlich sind, kommen diese Besucher auch immer wieder. Und sie bestärken und transportieren das Image der Apotheke, die erste Anlaufstelle für alle Gesundheitsfragen zu sein, sie zeigen die Fachkompetenz der Apotheke und ihrer Mitarbeiter. Dabei sollte natürlich auf die Qualität und Aktualität der Informationen Wert gelegt werden!

… und als Service für den Kunden

Neben der Information über gesundheitliche und medizinische Themen kann eine Homepage den Apothekenkunden aber auch Informationen anbieten, die eher Service-Charakter haben. Viele Apotheken-Homepages bieten eine Pollenflugvorhersage für Allergiker an, oft kann man Infobroschüren herunterladen. Auch der Hinweis, welche Apotheke in der Umgebung dienstbereit ist, ist im Notfall eine nützliche Information.

Ein Serviceangebot, das sich für Apotheken geradezu aufdrängt, ist die Möglichkeit, online Arzneimittel vorzubestellen. Dieses Angebot verbindet die von vielen als besonders bequem empfundene Bestellung im Internet (Tag und Nacht möglich, ohne das Haus zu verlassen, vom Schreibtisch oder Sofa aus, ohne Anstehen in der Apotheke etc.) mit der Beratung in der Apotheke, die in der Bevölkerung höchstes Vertrauen genießt. Dazu kommt, dass der Kunde seine Bestellung deutlich schneller erhält als bei Versandapotheken.

Guter Service bewirkt zufriedene Kunden, zufriedene Kunden kommen wieder und – auch das ist im Internet viel einfacher geworden – empfehlen die Apotheke weiter. (Übrigens erzählen auch unzufriedene Kunden anderen Internetnutzern von ihren Erlebnissen mit Firmen, auch mit Apotheken!)

Apotheken-Homepages müssen nicht teuer sein

Bis auf wenige Ausnahmen werden die meisten Apotheken zur Erstellung ihrer Homepage professionelle Hilfe in Anspruch nehmen. Es gibt unzählige Anbieter von Homepages, manche davon auf Apotheken spezialisiert, andere nicht. Teuer muss eine eigene Homepage dabei schon lange nicht mehr sein. (Ganz kostenlose Angebote gibt es aber übrigens keine! Bei manchem Anbieter geht der Preis für die Homepage nach einer kostenlosen Probezeit nicht selten in der Monatsrechnung für andere Produkte unter. Kooperationen oder Großhändler, die "kostenlose" Homepages anbieten, preisen die Kosten an anderer Stelle ein.)

Es gibt Anbieter, die einen sogenannten Homepage-Baukasten anbieten, mit dem man die Homepage selber einrichten und pflegen kann. Unter dem Titel Do-It-Yourself-Homepage bietet zum Beispiel die Internet- und Telefonfirma 1&1 einen solchen Homepage-Baukasten für unter zehn Euro im Monat an. Wie der Name schon sagt, kann – bzw. muss – hier viel selbst gemacht werden, damit eine attraktive Homepage entsteht. Es gibt ein branchenspezifisches Angebot für Apotheken, bei dem schon geeignete Texte und Bilder hinterlegt sind. Spezielle Service- oder Informationsangebote sind bei diesem Angebot aber nicht enthalten, sieht man von Links zum Notdienstkalender von aponet.de, zum Pollenflugkalender und zum Heilpflanzenlexikon der Firma Hexal ab.

Möchte man auf der Apotheken-Homepage aktuelle, von einer Redaktion erstellte Nachrichten anzeigen oder in einem Shop Artikel zum Verkauf anbieten, muss ein zusätzliches Angebotspaket gebucht werden, das den Preis auf rund zwanzig Euro pro Monat verdoppelt.

Apothekenspezifische Anbieter

Eine Alternative zu solchen Angeboten, bei denen sich der Besitzer mit sehr viel Aufwand seine Homepage selbst zusammenstellt, sind Angebote wie das Apotheken-Gesundheitsportal aus dem Wort & Bild Verlag oder apotheken.de vom Deutschen Apotheker Verlag. Beide Verlage bieten branchenspezifische, also genau auf die Bedürfnisse von Apotheken abgestimmte Homepages an, die aber mehr oder weniger standardisiert sind. Bei apotheken.de z. B. können die Kunden zwischen fünf unterschiedlichen Designvorlagen für die Homepage wählen. Diese werden dann farblich angepasst, das Logo der Apotheke wird eingefügt und der Apotheker kann aus den vielen Features und Angeboten, die für die Homepages zur Verfügung stehen, diejenigen auswählen, die er seinen Kunden gerne zur Verfügung stellen will. Das reicht von einem Pollenflugkalender über die Möglichkeit, online Arzneimittel und andere Waren vorzubestellen bis hin zu umfangreichen, täglich aktualisierten Gesundheitsinformationen. Anders als bei den Anbietern von Homepagebaukästen ist dabei keinerlei eigene Aktivität erforderlich. Wenn der Apotheker Änderungswünsche hat, zum Beispiel neue Texte einfügen, einen Angebotsflyer auf die Homepage stellen oder Bilder der Offizin oder einer neuen Mitarbeiterin einbauen möchte, kann er die entsprechenden Dateien einfach an apotheken.de schicken. Das Einpflegen der Änderungen in die Homepage durch den Kundendienst ist im Monatspreis von knapp zwanzig Euro bereits enthalten.

Bei apotheken.de ist neben der Apotheken-Homepage auch der Premiumeintrag in einem reichweitenstarken Branchenverzeichnis bereits im Preis inbegriffen. Das heißt, den über zwei Millionen Besuchern auf apotheken.de werden die Mitgliedsapotheken bei der Apothekensuche immer ganz oben angezeigt.

Rechtliches …

Einen großen Vorteil bieten alle professionellen Anbieter: Sie haben die rechtlichen Rahmenbedingungen im Blick und sorgen beispielsweise dafür, dass der Homepagebesitzer für alle Texte und Bilder auch wirklich das Nutzungsrecht hat. Das ist umso wichtiger, da es im Internet immer wieder zu Massenabmahnungen kommt. Dabei werden Homepages automatisiert nach Rechtsverstößen durchsucht und dann kostenpflichtig abgemahnt.


Rechtliches


Eine Auswahl wichtiger gesetzlicher Regelungen, die Sie auf Apotheken-Homepages beachten müssen:

Folgende Informationen müssen nach § 5 Telemediengesetz (TMG) auf der Homepage "leicht erkennbar, unmittelbar erreichbar und ständig verfügbar" sein, z. B. im Impressum:

  • Name, Anschrift und E-Mail-Adresse der Apotheke
  • Name des Apothekenleiters, die gesetzliche Berufsbezeichnung (Apotheker) und das Land, in dem diese erworben wurde
  • die Apothekerkammer, der der Apothekenleiter angehört
  • welche Berufsordnung für den Apothekenleiter gilt
  • die zuständige Aufsichtsbehörde
  • die Handelsregisternummer und das entsprechende Handelsregister
  • die Umsatzsteueridentifikationsnummer.

Wenn Sie auf Ihrer Apotheken-Homepage einen Onlineshop anbieten, brauchen Sie in der Regel eine Versandhandelserlaubnis.

Die einschlägigen Regelungen für die Werbung für Arzneimittel gelten auch im Internet, insbesondere das Heilmittelwerbegesetz.

Wenn Sie eine Analysesoftware einsetzen, um den Traffic auf Ihrer Seite zu messen, müssen Sie die Nutzer darüber informieren. Möglich ist das z. B. im Impressum oder unter einem Menüpunkt Datenschutz.

Bilder und Texte, die im Internet kostenlos angeboten werden, dürfen Sie nicht automatisch auch auf Ihrer Homepage verwenden! Klären Sie auf jeden Fall vorher mit dem Rechteinhaber, ob er Ihnen die Verwendung erlaubt.

Diese Liste erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit!

… und technisches Know-how

Außerdem sorgen gute Anbieter nicht nur dafür, dass eine Homepage optisch ansprechend und gut zu bedienen ist, sondern auch dafür, dass sie überhaupt gefunden wird. Denn über 80 Prozent der Internetnutzer kommen über eine Suchmaschine, zum Beispiel Google, auf eine Website. Solche Suchmaschinen durchsuchen das Internet, kategorisieren die gefundenen Seiten und speichern sie in ihrem Verzeichnis. Aus diesen Verzeichnissen wird dann nach der Eingabe von Suchwörtern von der Suchmaschine die Ergebnisliste zusammengestellt. Den Platz, den eine Homepage in diesen Ergebnislisten einnimmt, kann man durch Aufbau und Technik der Homepage, aber auch durch den Inhalt und die Aktualität der Homepage maßgeblich bestimmen.

Es gibt viele Wege zu einem schönen und ansprechenden Schaufenster im Internet. Egal, ob eine individuell von einer Agentur erstellte Website, die Do-it-yourself-Lösung aus dem Baukasten oder eine Homepage von einem auf Apotheken spezialisierten Anbieter – auf eine eigene Homepage als Marketing-, Informations- und Serviceinstrument kann heute keine Apotheke mehr verzichten.


Kriterien für die Auswahl


Darauf sollten Sie bei der Auswahl des Homepage-Anbieters achten:

Anbieter: Machen Sie sich klar, was zu Ihnen und Ihrer Apotheke passt. Eine Webagentur liefert eine maßgeschneiderte, ganz persönliche Homepage. Das kann schnell teuer werden. Wenn Sie am Computer versiert sind und Spaß am Gestalten haben, ist ein Homepage-Baukasten eine günstige und vielseitige Alternative. Bei den auf Apotheken spezialisierten Anbietern werden Homepage-Vorlagen individuell angepasst, das ermöglicht günstige Preise. Und diese Anbieter kennen die Apotheken und deren Bedürfnisse genau.

Preise: Das auf den ersten Blick billigste Angebot ist nicht immer das günstigste! Achten Sie auf versteckte Kosten: Wird eine Einrichtungsgebühr erhoben? Sind Änderungen, das Hochladen von Bildern o. ä. im Preis enthalten? Welche Angebote und Services sind wirklich im Paket enthalten, was wird extra berechnet?

Aktualität: Liefert der Anbieter regelmäßig aktuelle Meldungen o. ä., die den Homepagenutzern zeigen, dass die Seite regelmäßig gepflegt wird? Wenn nicht, haben Sie selbst die Zeit und Lust, sich regelmäßig um Aktualisierungen zu kümmern?

Zu guter Letzt: Wie sind die Vertragsdetails? Wie lange ist die Kündigungsfrist? Können Sie den Anbieter telefonisch erreichen oder wird nur eine E-Mail-Adresse genannt?


Autor
Dr. Benjamin Wessinger, Projektleiter des Online-Portals apotheken.de
bwessinger@deutscher-apotheker-verlag.de



DAZ 2011, Nr. 23, S. 42