Die letzte Seite

Einkaufsbeutel regelmäßig waschen

Wiederverwendbare Einkaufstaschen aus Stoff können ein Brutplatz für Keime sein. Forscher der University of Arizona in Tucson und der Loma Linda University in Kalifornien fanden in ihren Untersuchungen in jeder zweiten Einkaufstasche Escherichia coli.

Die Gefahr für die Gesundheit, die in den Stoffbeuteln stecken kann, wird oft nicht als solche erkannt. Als gefährlich werden vor allem die E. coli-Bakterien eingeschätzt, die von den Wissenschaftlern in jeder zweiten der in drei amerikanischen Städten untersuchten Einkaufstaschen gefunden wurden. Die nachgewiesenen Keime in den Einkaufsbeuteln waren nach Ansicht der Autoren in ausreichend großer Zahl vorhanden, um ernsthafte Krankheiten zu verursachen. Die Studienautoren warnen vor allem davor, dass diese Keime bei Kleinkindern zu schweren Erkrankungen führen können.

Obwohl die Stoff-Einkaufsbeutel in den vergangenen drei Jahren geholfen haben, die Umwelt zu entlasten und in den USA den Plastikabfall reduziert haben, so sollten doch hygienische Mindeststandards eingehalten werden. Dazu gehöre das regelmäßige Händewaschen genauso wie auch das Waschen von Textilien und Taschen.

97 Prozent der Befragten gaben aber an, dass sie ihre Einkaufstaschen niemals in die Waschmaschine steckten. Die Konsumenten seien offensichtlich zu wenig darüber informiert, dass auch für Einkaufstaschen einfache Hygieneregeln einzuhalten sind. Die Studienautoren raten, zumindest einmal pro Woche die Einkaufstaschen zu waschen!

daz

Das könnte Sie auch interessieren

Medizin-Nobelpreis 2017 für die Erforschung der inneren Uhr

Wer tickt in mir?

Gemeinsame studentische Forschungsprojekte zur Arzneimitteltherapie in Afrika

Tübinger Pharmaziestudenten in Malawi

Neue Ansätze für Analgetika

Schmerzen stillen mit Sonnenblumen

QS World University Ranking Pharmazie

Beste deutsche Pharmazie-Uni auf Platz 40

Sex wichtiger als Essen

Mysteriöse Zellen bei Fadenwürmern

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.