Nordrhein

Preis: Bürgertest-Ausstieg kam zum falschen Zeitpunkt

Berlin - 10.11.2021, 12:15 Uhr

Erleben die kostenlosen Bürgertests in den Apotheken jetzt eine Renaissance? (Foto: IMAGO / Ralph Peters) 

Erleben die kostenlosen Bürgertests in den Apotheken jetzt eine Renaissance? (Foto: IMAGO / Ralph Peters) 


Der Vorsitzende des Apothekerverbands Nordrhein, Thomas Preis, begrüßt die Pläne der möglichen Ampel-Koalitionäre, die kostenlosen Bürgertests wieder einzuführen. Der Ausstieg sei zum falschen Zeitpunkt gekommen. Die Apotheken in Nordrhein stünden bereit, ihr Angebot wieder hochzufahren. Sorge bereitet dem Verbandschef allerdings, dass die Schnelltests sowohl für Laien als auch für den professionellen Gebrauch derzeit knapp werden.

Die möglichen Ampel-Koalitionäre planen die Wiedereinführung der kostenlosen Bürgertests. Über einen entsprechenden Gesetzentwurf von SPD, Grünen und FDP wird am morgigen Donnerstag der Deutsche Bundestag beraten. Sollte es wieder Gratis-Tests für jedermann geben, stehen die Apotheken an Rhein und Ruhr mit ihrer Test-Infrastruktur Gewehr bei Fuß, betont der Vorsitzende des Apothekerverbands Nordrhein, Thomas Preis, in einer Mitteilung des AVNR vom heutigen Mittwoch.

Mehr zum Thema

Schon jetzt sorgten die aktuellen Debatten zu 2G- oder 3G-Regelungen und die steigenden Infektionszahlen für eine erhöhte Nachfrage, schreibt der Verband. Auch nachdem am 11. Oktober 2021 die kostenlosen Corona-Schnelltests weggefallen sind, hätten die meisten Apotheken das Corona-Schnelltest-Angebot weiter sichergestellt. Das habe bereits eine Blitzumfrage des AVNR vom 7. Oktober unter den Verbandsmitgliedern bestätigt.

Heilberufliche Verantwortung der Apothekerschaft

„Das Teststellen-Netz der Apotheken ist jetzt immer noch so dicht, um kurzfristig flächendeckend wieder testen zu können“, hebt Preis hervor. Aktuelle Rückmeldungen aus dem Mitgliederkreis bestätigten, dass auch einige, die ihren Testbetrieb zwischenzeitlich eingestellt hatten, anlässlich der Wiedereinführung kostenloser Bürgertests und vor dem Hintergrund stark steigender Inzidenzwerte wieder den Testbetrieb aufnähmen. Das spiegele die große heilberufliche Verantwortung des Berufsstands wider.

Allerdings brauche es nun rasch eine endgültige Entscheidung der Politik. Denn mit Blick auf die sich regelmäßig ändernden Rahmenbedingungen werde es mit großer Anstrengung verbunden sein, Testangebote wieder hochzufahren – zumal Apotheken aktuell aufgrund der Erkältungssaison ohnehin schon viel leisten müssten.

Menschen mussten auf ein Stück Sicherheit verzichten

Aus Sicht des AVNR-Chefs war es ohnehin ein Fehler, das Angebot auslaufen zu lassen. „Gerade vor dem Hintergrund der von allen Experten erwarteten und nunmehr eingetretenen Steigerung der Infektionszahlen war der Ausstieg aus den kostenlosen Bürgertests zum falschen Zeitpunkt erfolgt“, so Preis. „Somit mussten zu viele Menschen in unserem Land auf ein Stück mehr Sicherheit durch regelmäßiges Testen verzichten. Sie wurden einer guten Möglichkeit beraubt, dem Virus zu begegnen. Umso besser, wenn die Einführung jetzt wieder erfolgt.“



Christina Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Steiler Anstieg der Infektionszahlen

Kommen die kostenlosen Tests zurück?

AVWL: Gefahr für die flächendeckende Testinfrastruktur vor allem im ländlichen Raum

Fast jede zweite Testapotheke stellt Angebot ein

Änderung der Corona-Testverordnung

BMG lässt kostenlose Bürgertests wieder aufleben

In NRW erfolgt jeder zweite „Bürgertest“ in der Apotheke

Wichtige Stütze der Teststrategie

AVNR-Chef Preis begrüßt Korrektur / HAV-Chef Seyfahrt: Apotheken sind flexibel

Der kostenlose Bürgertest ist zurück

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.