Datenschutz und Schweigepflicht

Dürfen Apotheken Zuzahlungsbelege an Erben aushändigen?

Berlin - 10.02.2020, 07:00 Uhr

Was tun, wenn ein Angehöriger nach Belegen für einen Verstorbenen fragt. Es kommt darauf an, sagt der Jurist Dr. Morton Douglas. Kein schlechter Helfer ist bei der Entscheidung der gesunde Menschenverstand. (m / Foto: Peter Atkins / Stock.adobe.com)

Was tun, wenn ein Angehöriger nach Belegen für einen Verstorbenen fragt. Es kommt darauf an, sagt der Jurist Dr. Morton Douglas. Kein schlechter Helfer ist bei der Entscheidung der gesunde Menschenverstand. (m / Foto: Peter Atkins / Stock.adobe.com)


Der gesunde Menschenverstand kann ein guter Ratgeber sein

DAZ.online: Gibt es auch Risiken für Apothekeninhaber, wenn sie die Herausgabe von Informationen über Zuzahlungsbelege verweigern?

Douglas: Insoweit besteht möglicherweise nicht nur ein Recht der Apotheke, diese Informationen herauszugeben, sondern sogar eine Pflicht. Denn immerhin bestehen kaufvertragliche Nebenpflichten der Apotheke, wonach diese verpflichtet ist, den Kunden zu unterstützen, damit dieser seine Ansprüche gegenüber Krankenkassen durchsetzen kann. Schlimmstenfalls kann sich ein Apothekeninhaber, der entsprechende Informationen nicht zur Verfügung stellt und damit die Geltendmachung eines Anspruchs der Hinterbliebenen gegenüber einem Dritten vereitelt, diesen gegenüber schadensersatzpflichtig machen.

DAZ.online: Und was bedeutet dies nun für die Apotheke ganz konkret?

Douglas: Der Inhaber der Apotheke sollte sich stets fragen: Wer will was warum? Wenn die Antwort hierauf plausibel ist, etwa weil ein Hinterbliebener Zuzahlungsbelege für die letzte Abrechnung haben möchte, kann er diese auch herausgeben. Wenn die Antworten hierauf nicht plausibel sind, ist Vorsicht geboten und im Zweifel sollte eine Herausgabe der Information verweigert werden. Auch wenn es überraschend klingt: Gesunder Menschenverstand kann auch bei solchen Fragen manchmal weiterhelfen.

DAZ.online: Wir danken Ihnen für das Gespräch, Herr Douglas!



Kirsten Sucker-Sket (ks), Redakteurin Hauptstadtbüro
ksucker@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Wenn Erben in die Apotheke kommen

Datenschutz über den Tod hinaus?

Datenschutzbeauftragter, Arztrücksprache, Heimversorgung und mehr – worauf Apotheken achten sollten

DSGVO: Apotheker fragen, Rechtsexperten antworten

Auch in Bayern gilt die DSGVO

Ausnahme ausgeschlossen

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.