Calcium plus Vitamin D bei Ökotest 

Nahrungsergänzungsmittel Flop, Arzneimittel Top

Stuttgart - 04.09.2017, 07:00 Uhr

Den NEM stellt Ökotest kein gutes Zeugnis aus. (Foto: picture alliance)

Den NEM stellt Ökotest kein gutes Zeugnis aus. (Foto: picture alliance)


Ökotest hat eingekauft – im Supermarkt, in der Drogerie und der Apotheke. 42 Calcium- und Vitamin D-haltige Nahrungsergänzungs- oder Arzneimittel sind im Warenkorb der Verbraucherschützer gelandet – darunter auch ein Calciumpräparat von DocMorris und Frubiase Calcium von Boehringer. Das Fazit der Verbraucherschützer zu den bei „knochenstärkenden“ Präparaten? „Zwiegespalten“.

Nahrungsergänzungsmittel (NEM) mit Calcium plus Vitamin D füllen meterlang die Regale in Super- und Drogeriemärkten, in allen Formen – ob als Brausetablette, Kautablette, Granulat oder schlichte Filmtablette. Edeka hat eines im Sortiment, Aldi auch, und bei dm darf eine Calcium-D3-Kombi selbstverständlich auch nicht fehlen. Apotheken fahren bei Calcium- und Vitamin D-Kombinationen meist zweigleisig und haben die Präparate als Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel im Sortiment. Ökotest hat sich 42 Präparate genauer angeschaut – und kommt für Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel zu gänzlich unterschiedlichen Empfehlungen. 

Zu viel Calcium in Nahrungsergänzungsmitteln

Vor allem bei den Calcium-haltigen Nahrungsergänzungsmitteln meckert Ökotest. Die Kritikpunkte der Verbraucherschützer? Die Nahrungsergänzungsmittel seien mit 400 mg bis 1000 mg Calcium zu hoch dosiert. Außerdem brächten sie dem Verbraucher keinen Nutzen, denn gesunde Menschen – und für diese sind NEM gedacht – produzierten ausreichend Vitamin D und nähmen genügend Calcium durch ihre Ernährung auf. Zu wenig Nutzen für zu viel Inhaltsstoff: Das lässt Ökotest die Hersteller der Calciumpräparate spüren – Bestnote ist „befriedigend“ für die Calciumpräparate der Supermarktdiscounter Aldi, Lidl, Penny, Real, Norma und Netto. DocMorris` Calcium + Vitamin D3+C gesellt sich in die Reihe dieser Discount-Präparate und überzeugt Ökotest ebenfalls nicht. Auch für das DocMorris Calcium: „befriedigend“. Was die Verbraucherschützer bei den NEM außerdem stört? Der Zusatz von künstlichen Süßstoffen und Aromen. Das Reformhaus-Calcium von Salus „Knochen-Aktiv“ bildet hier keine Ausnahme. Beim Salus-Calcium bemängelt Ökotest darüber hinaus die Verpackung: Diese enthalte PVC.

Schadet eine Überversorgung mit Calcium?

Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt Erwachsenen 1000 mg Calcium täglich, um eine ausreichende Versorgung mit dem Mineralstoff zu gewährleisten. Diese Calciummenge erreichen Menschen leicht durch den Verzehr natürlicher calciumreicher Lebensmittel, wie Milchprodukte, Spinat und Brokkoli oder andere grüne Gemüsesorten. „Wer neben den Mahlzeiten regelmäßig calciumhaltige Mittel einnimmt, riskiert schnell eine schädliche Überversorgung“, warnt Professor Manfred Schubert-Zsilavecz. Der Professor für Pharmazeutische Chemie der Universität Frankfurt hat Ökotest wissenschaftlich zu den Calciumpräparaten beraten. 



Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


1 Kommentar

OsteoMAXX von Dr. Hittich

von usande am 13.01.2019 um 21:08 Uhr

Dr. Hittich hat eine neues Calcium Präparat eingeführt und behauptet in seiner Werbung, dass Calcium in Drogerien sei das faslche Calcium. Es würde ich in die Arterienwände festsetzen und daraus könne sich ein Schlaganfall oder Herzinfarkt entwickeln. Ist das ein Bluff oder Tatsache??

» Auf diesen Kommentar antworten | 0 Antworten

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.