Foto: maticsandra – stock.adobe.com

Beratung

Aktiv gegen Osteoporose

Was Sie Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen empfehlen können

Osteoporose, der sogenannte Knochenschwund, ist eine heimtückische Erkrankung, denn Betroffene haben oft über etliche Jahre hinweg keine Beschwerden – bis es schließlich aufgrund der unzureichenden Knochenfestigkeit zu einer Fraktur kommt. Im schlimmsten Fall endet ein solcher Bruch tödlich oder führt zu einer Pflegebedürftigkeit. Dennoch wird die Krankheit von vielen unterschätzt, erste Anzeichen werden nicht erkannt. Um das Knochenbruch­risiko zu senken, gibt es zahlreiche Maßnahmen – medikamentöse sowie nicht medikamentöse. Die Apotheke spielt eine wichtige Rolle bei der Aufklärung über Risiken sowie bei der Beratung zur Vorbeugung und Behandlung von Osteoporose. | Von Martina Schiffter-Weinle

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.