Ökotest checkt Vitamin D

Bei Vitamin-D-Mangel zu Arzneimitteln greifen

Stuttgart - 29.11.2018, 07:00 Uhr

Gesunde brauchen keine Nahrungsergänzungsmittel, auch nicht mit Vitamin D, findet Ökotest. (s/ Foto: ExQuisine / stock.adobe.com)

Gesunde brauchen keine Nahrungsergänzungsmittel, auch nicht mit Vitamin D, findet Ökotest. (s/ Foto: ExQuisine / stock.adobe.com)


„Lieber in die Sonne“, urteilt Ökotest zu Vitamin D. Jedoch nicht alle von dem Verbraucherschutzmagazin untersuchten Vitamin-D-Präparate missfallen diesem: Mangelhaft und ungenügend attestiert Ökotest nur den Nahrungsergänzungsmitteln. Bei Vitamin-D-Arzneimitteln aus der Apotheke hingegen ist die Wirksamkeit belegt – das schlägt sich in der Bewertung nieder: „sehr gut“ und gut“.

Arzneimittel top und Nahrungsergänzungsmittel flop – zu diesen Urteilen kommt Ökotest nicht selten, wenn das Verbraucherschutzmagazin Präparate testet, die teilweise als Arzneimittel zugelassen und teilweise als Nahrungsergänzungsmittel (NEM) registriert sind. So auch im aktuellen Test, bei dem der kritische Blick der Verbraucherschützer Vitamin D galt. „Wir haben 21 Vitamin-D-Präparate getestet: Fünf rezeptfreie Arzneimittel und 16 Nahrungsergänzungsmittel, die es vor allem in Drogerie- und Supermärkten zu kaufen gibt“, schreibt Ökotest.

Mehr zu Ökotest bei DAZ.online

Vitamin D als Arzneimittel

Ökotest untersuchte Dekristol 1.000 I.E., Vigantol 1.000 I.E., Vitagamma 1.000 I.E., Vitamin D Sandoz 1.000 I.E. und Vitamin D3 Hevert. Die Verbraucherschützer überzeugen die Arzneimittel – durch die Bank regnet es Höchstnoten mit viermal „sehr gut“ und einmal „gut“ für Vitamin D 3 von Hevert. Die Wirksamkeit der Arzneimittel ist belegt – was Voraussetzung für ihre Zulassung war –, und sie enthalten auch keine bedenklichen Hilfsstoffe – was auch Bedingung für eine Arzneimittelzulassung ist (Unbedenklichkeit). Verbesserungswürdig findet Ökotest lediglich die Verpackungen, da diese PVC oder PVDC oder chlorierte Verbindungen enthalten. Bei Vitamin D3 von Hevert sorgt ein Deklarationsmangel für eine Note Abwertung. Warum?

Hevert verweist auf potenziellen Nutzen von Vitamin D3 bei Krebs und MS

 „Auf der Rückseite des Beipackzettels der Vitamin D3 Hevert Tabletten weist der Text auf einen Zusammenhang zwischen Vitamin D und Krebserkrankungen, multipler Sklerose, Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes mellitus hin“, erklärt Ökotest. Jedoch sei nicht belegt, ob Vitamin D tatsächlich vor diesen Erkrankungen schütze, was den Verbraucher verunsichere. DAZ.online hat sich die Gebrauchsinformation des Vitamin-D-Präparates angeschaut – allerdings diese Informationen dort nicht gefunden. Lediglich eine separate „Minibroschüre“ und ein „Gesundheitsratgeber“ informieren über die potenziellen Zusammenhänge.



Celine Müller, Apothekerin, Redakteurin DAZ.online (cel)
redaktion@daz.online


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

Neue Studienergebnisse zu antiasthmatischen und kardialen Effekten

Alleskönner Vitamin D?

Calcium plus Vitamin D bei Ökotest 

Nahrungsergänzungsmittel Flop, Arzneimittel Top

Einfluss auf Knochen, Muskeln, Insulinstoffwechsel und die Krebsentstehung

Vitamin D – wichtig für die Prävention

Beratungswissen rund um Vitamin-D-aktive Verbindungen

Vitamin D für alle?

Fallberichte zu Hypercalcämie sollen für Risiken einer unkontrollierten Einnahme sensibilisieren

AkdÄ warnt vor zu viel Vitamin D

50 Jahre Vigantoletten®

Klassiker mit Erfolgsgeschichte

0 Kommentare

Kommentar abgeben

 

Ich akzeptiere die allgemeinen Verhaltensregeln (Netiquette).

Ich möchte über Antworten auf diesen Kommentar per E-Mail benachrichtigt werden.

Sie müssen alle Felder ausfüllen und die allgemeinen Verhaltensregeln akzeptieren, um fortfahren zu können.