Apothekenhonorar 2014

Leichter Anstieg: 4,7 Milliarden Euro Apothekenhonorar

06.05.2015, 15:35 Uhr

Claudia Korf präsentierte die Zahlen für 2014. (Foto: DAZ)

Claudia Korf präsentierte die Zahlen für 2014. (Foto: DAZ)


Berlin – Die verbliebenen 20.441 Apotheken in Deutschland haben im vergangenen Jahr aus den GKV-Töpfen für die Abgabe von Rx-Arzneimitteln 4,7 Milliarden Euro Honorar erhalten. Das ist eine leichte Steigerung von 100 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr. Pro Apotheke ergibt sich daraus im Durchschnitt ein Apothekenhonorar von knapp 230.000 Euro im Jahr. Diese Zahlen präsentierte Claudia Korf heute beim 52. DAV-Wirtschaftsforum in Berlin.

Danach ist die Zahl der Apotheken in Deutschland 2014 erneut gesunken – um 221. 384 Schließungen standen 163 Neueröffnungen gegenüber. Damit ist die Zahl der Apothekenschließungen seit ihrem Höhepunkt im Jahr 2012 mit 501 leicht rückläufig. Mit 31 Apotheken pro 100.000 Einwohner liegt Deutschland im europäischen Mittelfeld.

In den öffentlichen Apotheken arbeiteten 2014 49.821 Apothekerinnen und Apotheker. Rechnet man Apothekerinnen und Apotheker aus Krankenhäusern, Industrie und anderen Bereichen hinzu, dann ergibt sich eine Gesamtzahl von 61.973 Apothekern.

Insgesamt beschäftigen die Apotheken 152.750 Mitarbeiter. Das ist 2014 ein leichter Anstieg von gut 530 Beschäftigten. Der Frauenanteil beträgt 89,1 Prozent. Die Zahl der Ausbildungsplätze in Apotheken ist erneut gesunken. Nach 7729 Ausbildungsplätzen im Vorjahr gab es 2014 nur noch 7556. Im Jahr 2000 bildeten die Apotheken noch 12.119 Nachwuchskräfte aus.


Diesen Artikel teilen:


Das könnte Sie auch interessieren

NACHT- UND NOTDIENSTFONDS 2014

112 Millionen Euro Honorar für Apotheken

Geschäftsbericht 2014 des NNF liegt vor

266 Euro je Notdienst

Eine Analyse der Apotheken-Wirtschaftsdaten 2015 des Deutschen Apothekerverbands

Weiter ohne Perspektive

KKH Allianz ermittelt bei Verdacht der Abrechnungsmanipulation

65 Apotheker im Visier

Konzernumsatz von mehr als 2 Milliarden Euro erwartet

Stada: Neuer Umsatzrekord

Eine Analyse zu den Daten des ABDA-Wirtschaftsberichts 2017

Heute gut und morgen ungewiss

0 Kommentare

Das Kommentieren ist aktuell nicht möglich.