Augenheilkunde

Novartis-Tochter setzt auf Google-Technologie

Basel - 15.07.2014, 13:19 Uhr


Novartis setzt in der Augenheilkunde auf Google. Das Tochterunternehmen Alcon des Schweizer Pharmakonzerns lizensiert eine Linsentechnologie des US-Suchmaschinenriesen. Eine entsprechende Vereinbarung sei abgeschlossen worden, teilt Novartis mit. Finanzielle Details wurden nicht genannt. Die Transaktion stehe unter dem Vorbehalt kartellrechtlicher Genehmigungen.

Die Vereinbarung verbinde Googles Expertise im Bereich Mikroelektronik und Chip-Design mit dem branchenspezifischen Know-How des Augenspezialisten Alcon. „Dies ist ein wichtiger Schritt für uns, über die Grenzen des traditionellen Disease-Managements hinauszugehen“, wird Novartis-Chef Joe Jimenez in der Mitteilung zitiert.

In Googles „smarte“ Kontaktlinsen würden Sensoren, Mikrochips und andere miniaturisierte Elektronikteile eingebaut, so die Pläne der beiden Partner. Auf diese Weise könne beispielsweise Diabetes-Patienten bei der Behandlung ihrer Krankheit durch eine kontinuierliche Messung des Blutzuckerspiegels über die Linse in Verbindung mit einem mobilen Zusatzgerät geholfen werden.


dpa-AFX