Verbände

Susan E. Knoll verlässt vfa

Berlin - 28.04.2014, 14:49 Uhr


Susan E. Knoll scheidet als Geschäftsführerin Kommunikation des Verbands der forschenden Pharma-Unternehmen vfa zum 30. April 2014 „auf eigenen Wunsch und aufgrund unterschiedlicher Auffassungen über die künftige kommunikative Ausrichtung des Verbandes im freundschaftlichen Einvernehmen aus“. Sie wolle sich neuen Aufgabenstellungen im Kommunikationsbusiness zuwenden, teilte der vfa mit.

Seit geraumer Zeit hatten sich bereits Hinweise auf einen Wechsel an der Spitze der vfa-Kommunikations-Abteilung verdichtet. Ein „Headhunter“ hatte bereits mit der Suche nach Nachfolgern begonnen. Die unterschiedlichen Auffassungen über die kommunikative Ausrichtung beziehen sich offenbar auf eine zu passive Öffentlichkeitsarbeit. Kritik an der vfa-PR soll vor allem aus den Reihen der Mitgliedsfirmen gekommen sein. Insbesondere die großen Unternehmen der Branche verfügen über eigene, schlagkräftige PR-Abteilungen und Kanäle ins Bundesgesundheitsministerium.

Unklar ist, ob mit dieser Kritik auch die vfa-Hauptgeschäftsführerin gemeint ist. Birgit Fischer hatte im Sommer 2011 Cornelia Yzer an der vfa-Spitze abgelöst, nachdem die Union-FDP-Regierung mit Zwangsrabatt und Preismoratorium ihre Sparpolitik im Arzneimittelsektor beschlossen hatte. Unter Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt hatten die Firmen eigene Kontakte zum BMG aufgebaut. Um Vorurteilen keinen Vorschub zu leisten, hatte FDP-Gesundheitsminister Daniel Bahr stets auf Distanz zum vfa geachtet.        

Frau Knoll verantwortete seit 2004 beim vfa die gesamte strategische Konzeption, Planung und Durchführung der Kommunikationsarbeit mit den Bereichen Pressearbeit, Medienbetreuung, Online-Kommunikation, Werbung und Öffentlichkeitsarbeit. Darüber hinaus war sie für die bis 2010 laufende und mehrfach ausgezeichnete vfa-Informationskampagne "Forschung ist die beste Medizin" verantwortlich. Vorstand und Geschäftsführung bedankten sich bei Susan E. Knoll für das langjährige und vertrauensvolle Engagement für den vfa. Birgit Fischer, vfa-Hauptgeschäftsführerin: „Susan E. Knoll hat mit Engagement, Fachkompetenz und Erfahrung die vfa-Kommunikation geleitet. Dafür möchten wir ihr unseren Dank aussprechen."

Susan E. Knoll kommentierte ihren Rückzug so: „Nach fast 10 Jahren im vfa freue ich mich auf neue Ziele, neue Wege, neue Horizonte. Die Kommunikation des vfa über einen so langen Zeitraum geleitet haben zu können, war für mich eine beeindruckende und spannende Aufgabe. Den vfa verlasse ich deshalb mit ein wenig Wehmut und viel Dankbarkeit.“


Lothar Klein


Das könnte Sie auch interessieren

Susan E. Knoll verlässt den Verband der forschenden Pharma-Unternehmen

vfa braucht neuen Pressesprecher

Verband Forschender Pharma-Unternehmen

Carels wechselt von der AOK zum vfa

Verband Forschender Pharmaunternehmen

Hauptgeschäftsführerin Cornelia Yzer geht

Verband Forschender Pharmaunternehmen

Wird Barmer-Chefin oberste Pharma-Lobbyistin?

Verband der forschenden Pharma-Unternehmen

Han Steutel löst Birgit Fischer ab

Kritik an „Wahrheit“-Kampagne

vfa: Fehler schleunigst korrigieren