Gesundheitspolitik

Wie geht es weiter beim E-Rezept?

DAV-Chef Dittrich: Einlösung per eGK ist unverzichtbares Angebot für Patienten

jb/cha | Der nach vielen Querelen am 1. September in Westfalen-Lippe gestartete Rollout des E-Rezepts ließ sich zunächst gut an. Als Voraussetzung für ihre weitere Teilnahme stellte die dortige Kassenärztliche Vereinigung allerdings die Bedingung, dass bis Ende November der Zugriff mittels der elektro­nischen Gesundheitskarte (eGK) möglich sein müsste. Doch dieser Termin dürfte an den Datenschützern scheitern.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Nur innerhalb Deutschlands.