DAZ aktuell

Iberogast erneut in den Schlagzeilen

Staatsanwaltschaft soll derzeit ermitteln

ks/ral | Die Staatsanwaltschaft Köln soll „gegen Unbekannt“ ermitteln, ob das Schöllkraut-haltige Arzneimittel Iberogast® ursächlich für Todesfälle und Erkrankungen sein könnte. Der Vorwurf der fahrlässigen Tötung und der Körperverletzung steht im Raum, berichtete das „Handelsblatt“ vor Kurzem. Die Staatsanwaltschaft will sich zu dem Bericht nicht äußern – und Iberogast®-Hersteller Bayer weiß nach eigener Aussage auch nicht mehr, als das was in der Zeitung stand.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.