Arzneimittel und Therapie

ASS in der Primärprävention vor dem Aus?

Auch in der Gesamtschau zeigt sich kein Nutzen

Drei große Studien zum Einsatz von niedrig dosierter Acetylsalicylsäure (ASS) in der Primärprävention kardiovaskulärer Erkrankungen kamen unlängst zu ernüchternden Ergebnissen. Nun wurden diese und frühere Untersuchungen in einer Metaanalyse ausgewertet. Somit steht fest: Die routinemäßige Einnahme von ASS verringert bei Probanden ohne kardiovaskuläre Vorerkrankungen das Sterberisiko nicht, führt aber zu vermehrten Blutungen.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.