Arzneimittel und Therapie

Eine salzige Angelegenheit

Studie stellt Empfehlungen zur Kochsalzzufuhr (scheinbar) infrage

Zu wenigen ernährungsmedizinischen Themen gibt es so viele Mythen wie über den Zusammenhang von Kochsalz und Bluthochdruck. Auf einer umfassenden Datenbasis raten die verschiedenen Fachgesellschaften in seltener Eintracht zur Einschränkung des Salzkonsums für die gesunde Allgemeinbevölkerung und für Hypertoniker. Eine aktuelle Publikation stellt diese Empfehlungen nun infrage. Prof. Smollich, Leiter der Arbeitsgruppe Pharmakonutrition am Institut für Ernährungsmedizin in Lübeck, ordnet die Studienergebnisse ein.

Liebe Leserin, lieber Leser, dieser Artikel ist nur für Abonnenten der DAZ zugänglich.

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein:

 

Sie haben noch keine Zugangsdaten, sind aber DAZ-Abonnent?

Registrieren Sie sich jetzt für unsere Online-Inhalte: Darüber hinaus können Sie als registrierter Nutzer bereits beantwortete Fragebögen einsehen, sich einen Überblick über Ihre bereits bei uns erworbenen Zertifikate verschaffen und diese bei Bedarf erneut ausdrucken.

Jetzt registrieren

Noch kein DAZ-Abonnent?

Ihre Vorteile

  • Online-Zugriff auf alle Artikel
  • 8 Ausgaben der DAZ & AZ
  • 4 Ausgaben der PTAheute
  • DAZ T-Shirt als Willkommensgeschenk

Lieferung nur innerhalb Deutschlands.